Hilfe bei Demenz

Foto: Rainer Sturm_pixelio.de

Pflegehelden in Kassel organisieren rundum-Betreuung bei Demenz

Mehr als eine Million Menschen in Deutschland leiden unter der neuen Volkskrankheit Demenz. Diese unheilbare Alterskrankheit verlangt unbedingt einen kompetenten Umgang mit den Betroffenen. Die 24-Stunden-Pflege entlastet Angehörige indem sie eine rundum-Betreuung für Demenzkranke bietet. In Kassel gibt es jetzt ein Unternehmen, das diese Dienstleistung erbringt und somit für Angehörige von Demenzkranken eine wertvolle Hilfe ist. Denn die Krankheit mag unheilbar sein, aber man kann trotzdem helfen.

In Deutschland wird der Begriff Demenz meist mit Alzheimer gleichgestellt.

Zu den typischen Symptomen einer Alzheimer – Demenz gehören neben Gedächtnisschwund auch Kontrollverlust und Stimmungsschwankungen. Die Krankheit kann sogar bis zur kompletten Veränderung der Persönlichkeit führen. Familienmitglieder fühlen sich im Umgang mit erkrankten Angehörigen oft überfordert und hilflos. Erschwerend kommt hinzu: Angehörige verfügen zumeist nicht über die Pflegekompetenz, die aber im Umgang mit Dementen unbedingt notwendig ist. Die 24-Stunden-Pflege zeigt eine Lösung auf, denn sie leistet eine häusliche rundum-Betreuung bei der die Pflegekraft für einen längeren Zeitraum in den Haushalt der Demenzerkrankten Person einzieht, um diese bei der Bewältigung des Alltags zu unterstützen.

Demenz als Belastung für den Kranken wie die Angehörigen

Die Versorgung im eigenen Zuhause gibt Betroffenen das Gefühl von Sicherheit und stellt eine ungemeine Entlastung für die Familienmitglieder dar. Schlimm genug, wenn ein Familienmitglied durch Demenz aus dem Alltag der Familie gerissen wird. Die Pflegehelden Kassel sind die Anlaufstelle für betroffene Familien.

Weiterführende Informationen und wichtige Hinweise finden Sie auf der Website der Pflegehelden.

Kosten senken durch private Pflegevorsorge

Denken Sie daran, dass die Leistungen durch die gesetzliche Pflegeversicherung oft nicht für alle Kosten ausreichen. Sie können diese Lücke am besten durch eine private Pflegeversicherung schließen.