Organspende in der Berufsschule

Organspende in der Berufsschule

Berufsschulen sollen ja der Praxis immer etwas hinterher hängen. Ganz anders im Versicherungswesen, hier gehts aktuell um Organspende! Im Unterrichtsfach Religion! Ein Schelm, wer da an Böses denkt! An die Lebensversicherung der Ehefrau zum Beispiel. Ob das Thema die Hausratversicherung berührt, lest Ihr hier. Achtung Ironie und schwarzer Humor!

 

Seltsame Unterrichtsfächer und Organspende als Thema

Spannend, was mein Azubi so aus der Berufsschule berichtet. Da fehlt in der Tat der Mathematikunterricht, dafür ist Religion angesetzt. Er lernt übrigens Kaufmann für Versicherungen und Finanzen.  Das war Mehmet Göker auch, und hätte man den mathematisch geschult, wäre er vielleicht nicht mit 21 Mio Euro baden gegangen. Gut, vielleicht wären ein paar Stunden Ethik auch hilfreich gewesen. Immerhin sollte man in dem Beruf ungefähr wissen, wie laut man seine Mitarbeiter anschreien darf.

 

Religion und Organspende

Aktuell gehts im Berufsschulfach Religion also um Organspende. Nun bin ich als Ausbilder dazu angehalten, die Theorie der Berufsschule im täglichen Betrieb glänzen zu lassen. Was tun? Und wo liegt der Praxisansatz der Berufsschule? Sollen wir als Vermittler mit der Lebensversicherung gleich auch den Organspendeausweis unterschreiben lassen?

 

Verdorbenes Gefriergut

Was passiert, wenn das Spenderhirn im Kühlschrank verschimmelt, weil der Kühlschrank aufgrund Blitzschlag ausfällt? Dies wäre ein klassischer Hausratschaden, in guten Bedingungen sind nämlich solche Fälle gedeckt, bis zu bestimmten Summen. Im Praxisfall wird sich die Frage stellen, wessen Hirn da den Bach runter gegangen ist (Wertigkeit!). Und welche Daten darauf gespeichert sind. Womit wir beim Thema Datenschutzgrundverordnung sind. Muss ich den Datenverlust den Behörden anzeigen? Fragen über Fragen. Und diese lassen sich kaum mit Vernunft beantworten. Eher mit Ironie oder eben Religion.

 

Religion als Berufsschulfach

Vielleicht gehts hierbei ja auch um die Vorsehung, in der Versicherungswelt durchaus eine wichtige Variable. Wenn Auszubildende lernen Risiken abzuschätzen und mit Vorsehung, Schicksal oder Fügung zu erklären, eröffnet das ganz neue Perspektiven in der Risikoermittlung. Brennen katholische Dachstühle eher als evangelische? Sind Lutheraner unfallgefährdeter als orthodoxe Christen? Und welche Rolle spielt die Aussage Auge um Auge, Zahn um Zahn für die private Krankenversicherung? Die Sache mit der Wiederauferstehung könnte Querelen mit der Risikolebensversicherung bringen. Und die gute alttestamentarische Sitte, Frauen wie Inventar zu behanden und nicht wie Menschen, eröffnet ganz neue Wege in der Absicherung. Ist also eine Lebensversicherung für eine Frau eine Sachversicherung?

Religion

Foto: by_M.-Großmann_pixelio.de_

Herr, lass Hirn regnen

Zumindest in die Gremien, die die Lehrpläne erstellen und die Unterrichtsfächer bestimmen. Das Fach Religion, ich selbst nenne es eher „Aberglaube“, im Lehrplan einer Berufsschule, das macht so viel Sinn wie früher mein Staatsbürgerkundeunterricht in der DDR-Berufsausbildung. Alle mussten hin, keinen hats interessiert. Auch weil jeder wußte, dass der Input an den Haaren herbeigezogen ist.

 

Lernen statt glauben

Mathematik, das wäre mal ein Fach für Versicherungskaufleute, Finanzmathematik zum Beispiel. Oder Deutsch, warum lehrt man nicht das Formulieren von ganzen Sätzen (kann mein Azubi allerdings schon) und das Schreiben von lesbaren Mails (kann er auch)? Aber das steht nicht auf dem Lehrplan. Warum auch? Man muß nur an seinen Erfolg glauben, dann kommt er schon. Auch ohne Mathe und Deutsch. Und wo lernt man den Glauben besser als im Reliogionsunterricht. So gesehen ergibt das alles dann wohl doch einen Sinn. Oder ist es eher eine Fügung des Schicksals?

Olaf Misch

Hier Beratungstermin buchen

Selbständige in der Rentenpflicht

Selbständige in der Rentenpflicht

2020 wirds wohl nun doch ernst für alle Selbständigen: Die Pflicht zur Altersvorsorge wird kommen. Warum auch nicht?

 

Am Anfang war die KV-Pflicht

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, da Selbständige weder für die Rente noch für Krankheitsfälle vorsorgen mussten? Seit 2007 ist das zumindest teilweise vorbei. Den seit jenem Jahr gilt zumindest die Pflicht eine Krankenversicherung abzuschließen, für jeden Selbständigen. Dabei bleibt es dem Selbständigen überlassen, ob er sich privat oder gesetzlich versichern will. Und so ähnlich dürfte es auch mit der Rentenversicherungspflicht kommen.

 

Das Ende der Sorglosigkeit für Selbständige

Klar ist: Wer nichts für die Rente tut, wird das Nachsehen haben. Und viele Selbständige, die Ihre Rentenpläne aufschieben bis zum 50. Geburstag, werden später auf alle Fälle dem Sozialamt auf der Tasche liegen. Die Ausrede kommt oft: Später, wenn der Laden läuft, dann hab ich Geld genug um was zu machen. Diese Ausrede ist billiger als die Stromrechnung ab dem 67. Geburtstag. Die Alternative zum Sparen heißt Erben. Schätzen Sie die Möglichkeiten selbst ab!

 

Was kommt auf Selbständige zu?

Noch steht nicht fest, wie das Gesetz genau aussehen wird. Pflicht zur Einzahlung in die Deutsche Rentenversicherung? Eher unwahrscheinlich. Wahlmöglichkeit zwischen Deutscher Rentenversicherung und Basisrente, auch Rüruprente genannt? Sehr wahrscheinlich. Ein Verwertungsverbot für bestehende Lebensversicherungen, quasi das Verbot der Kapitalauszahlung (alles auf einmal) bei älteren Versicherungsverträgen? Könnte auch kommen. Anerkennung von betrieblichen Altersversorgungen für Gesellschafter-Geschäftsfüher einer GmbH? Ziemlich sicher.

 

Was spricht für die gesetzliche Rentenversicherung?

Wenig. Die Bevölkerungsentwicklung spricht klar dagegen. Immer mehr Rentner gegen immer weniger Beitragszahler. Entweder steigen die Beiträge demnächst massiv, oder die Renten müssen sinken. Schon jetzt „lebt“ die Deutsche Rentenversicherung von Millardenzuschüssen des Bundes. 100 Millarden Euro sind es aktuell. In Zahlen: 100.000.000.000 Euro. Ich weiß nicht, wie es Ihnen damit geht, aber ich persönlich bin froh, dass ich diesem System kein Geld nachwerfen muss.

Foto: by_S.-Hofschlaeger_pixelio.de

Was spricht gegen die private Vorsorge mit Rürup- oder Basisrente?

Kaum etwas, wenn man es richtig macht. Ein Vertrag mit der privaten Versicherungwirtschaft ist besser vererbbar als die gesetzliche Rentenversicherung. Und ja: Die Überschüsse sinken seit Jahren, aber ihre Garantieversprechen kann die Versicherungswirtschaft noch immer erfüllen, auch ohne milliardenschwere Zuschüsse des Bundes. Wenn man nun noch bedenkt, wie restriktiv die Anlagepolitik der Versicherer aufgrund Gesetzesvorgaben sein muss, der kann nur staunen, über die Leistungsfähigkeit der deutschen Lebensversicherer. Faktisch zwingt der Gesetzgeber die Versicherungswirtschaft zum Kauf ruinöser, schlecht verzinster Anlagen. Meine Meinung: Wer unter diesen Umständen noch Geld verdient, dürfte zukunftsfähig sein!

 

Worauf kommt es an?

Wie bei allen Anlagen gelten drei Punkte: Kosten runter, Konzept rein, Gewinne sichern. Wer diese drei Punkte umsetzt ohne auf dubiose ETF oder Finanzverblödung zurückzugreifen, der wird gut fahren und langfristig gut fürs Alter vorsorgen. Wie das geht, erfahren Sie gerne bei uns.

Gesundheit ist die beste Versicherung

Gesundheit ist die beste Versicherung

Manchmal muss es einfach sein. Ich konnte bei diesen Wetteraussichten nicht nein sagen und meldete mich spontan beim Kassel-Marathon an, am Vorabend. Passendes Training? Fehlanzeige. Es könnte ja als langer Trainingslauf durchgehen, dachte ich. Nun ja. Gesundheit ist die beste Versicherung, ist mein Motto, und Laufen ist doch gesund, oder nicht? Vorab-Fazit: Bitte nicht nachmachen 🙂

Gesundheit ist die beste Versicherung

… sag ich immer. Wenn ich mich doch wenigstens an meine eigenen Spüche halten würde! Blöd nur, dass mein Azubi die Benchmark zielmlich hoch gelegt hat, und ich will ihm ja natürlich nacheifern. Fast 30 Jahre Altersunterschied? Für mich doch kein Problem! Ohne Training war trotzdem keine gute Idee, oder doch?

Kein Training ist auch keine Lösung

In der Marathonwoche bin ich nur 14 km gelaufen. In der Woche davor waren es 35. Davor 43 und Von Anfang bis Mitte August plagte mich mein Kreuz dermaßen, dass an Laufen nicht zu denken war. Kein Lauf über 18 Kilometer. Nordic Walking und Schwimmen, damit hielt ich mich aufrecht.

Von Mitte Juli, gerade aus dem Urlaub zurück, bis Anfang August, lief auch nicht viel, um nicht zu sagen gar nichts. Vielleicht war ich etwas knapp an Trainingskilometern?

Startschuß

Von ziemlich weit hinten jogge ich zunächst an die Zugläufer zur Zielzeit 4:14 heran. Die beiden unterhalten sich wirklich nett, aber ich hab beim Laufen lieber meine Ruhe. Also vorbei und ran an die 3:59. Auch hier wird getratscht. Mit etwas Abstand folge ich der Truppe und bremse mich aus. Ist mir eigentlich zu langsam. Aber ich weiß ja, dass ich nichts drauf hab heute. Wie wenig ich tatsächlich drauf hab, weiß ich in dem Moment noch nicht.

Erster Staffelpunkt

Ich überhole Peter. Der wird gleich ausgewechselt, was aber auch nötig ist. Seine Wade macht komplett zu. Rund um die Wechselzone tolle Stimmung. Macht Spaß, hier zu laufen. Abseits der Hotspots ist es an der Strecke oft sehr ruhig, und das liebe ich. Letztes Jahr in Frankfurt hab ich mich dreieinhalb Stunden anschreien lassen müssen. Danach hatte ich Ohrenschmerzen. In Kassel kann ich laufen und meinen Gedanken nachhängen. Kein Drängeln, kein Stress. Wunderbar!  Entspannt laufen, tut der Gesundheit gut 🙂

Irgendwo in Bettenhausen

Sylke überholt mich. Sie ist gestern in Norddeutschland einen Marathon mit 700 Höhenmetern gelaufen. Aha! Das blanke Gegenteil zu mir also, der ich gar nicht vorbereitet bin. Sylke ist im Marathon 100 Club, die sammelt Marathonläufe wie andere Briefmarken. Respekt.

 

Sandershausen

Ich streife von der Strecke ab und besuche einen Bekannten der in seiner Firma, direkt neben der Strecke, heute arbeiten muss. Kurzer Plausch, dann gehts weiter. Immer noch gute Beine und ich hab Hoffnung, in 4 Stunden durch zu sein. Abwarten.

Kilometer 25

Aua. Jetzt werden die Muskeln doch etwas müde. Alles noch erträglich, und ich weiß, ich werde bis ins Ziel laufen. Aber langsam dämmert mir, worauf ich mich eingelassen habe. An einer Wendestrecke kommt mir Marcus entgegen. Er ist auf 3:30 Kurs. Letztes Jahr in Frankfurt sind wir zeitweise zusammen unterwegs gewesen. Er ist größer als ich, einer schöner Windschattenspender.

Kilometer 30

Schei…. An den Verpflegungsstellen lege ich Gehpausen ein. Das Tempo sinkt allgemein. Die 3:59 Gruppe ist außer Sichtweite. Laut Uhr müsste ich in 4:05 reinkommen. Aber die Beine brennen wie Zunder. Ich schleppe mich die Steigungen rauf. Langer Trainingslauf, haha… Marcus hat Probleme mit der Hitze, langsam schleiche ich an ihm vorbei.

Kilometer 35 oder so – Gesundheit adé

Gegenüber von Jo´s Garage ist die beste Eisdiele Kassels. Ach was, Deutschlands beste Eisdiele. Dort gibts Basilikum-Schmand-Eis. Direkt vor der Eisdiele Menschenmassen, Stimmung, Party. Mir egal. Ich schere aus und gehe erstmal ein an die Theke, ein Eis abholen. Das hab ich gestern schon so vereinbart. 13:30 Uhr hole ich mein Eis ab, war vereinbart. Bin 5 Minuten zu spät, aber verlasse trotzdem freudestrahlend die Eisdiele.

Drama Baby, Drama

Eis essen beim Marathon muss ich unbedingt in den Trainingsplan einbauen. Damit ich mich dran gewöhne. Denn mein Magen rebelliert und macht total zu. Ich bekomme Bauchkrämpfe und kein Bein mehr vor das andere. Irgendwo zwischen Kilometer 38 bis 40 muss ich gehen. Nichts geht mehr, sozusagen. Marcus hat mich längst wieder überholt. Ich hab Kreislaufprobleme und Beine aus Holz. Aber geschmeckt hats trotzdem, Basilikum-Schmand 🙂

Menzelstraße

Also gut, ab hier wird wieder gelaufen. Ich höre das Getöse aus dem Stadion. Wann wirds endlich ein Ende haben mit dieser verdammt endlosen Straße? Die 4:14 Zugläufer sind an mir vorbei, als ich ins Stadion einbiege. Wenn jetzt an der Ziellinie einer steht und mich unterschreiben ließe, dass ich nie wieder Marathon laufen will, ich würd sofort den Stift zücken. Obwohl ich mich einfach nur noch fallen lassen will.

Ende gut, Gesundheit gut, oder?

Was lerne ich daraus? Ein bisserl Training kann nicht schaden. Einen Tag Muskelkater  hat mir die Aktion beschert, sonst scheint nix kaputt zu sein. Und den Wunsch, noch einen zu laufen, verspüre ich schon am Tag danach. Die Anmeldung für Magdeburg hab ich eben ausgefüllt. Sind noch fünf Wochen bis dahin. Diesmal werde ich sie nutzen. Und meine Lieblingseisdiele in Magdeburg liegt zum Glück nicht direkt an der Laufstrecke. Dann kann ja eigentlich nichts schief gehen.

Euer Olaf

Gesundheit ist die beste Versicherung

Gesundheit ist die beste Versicherung

 

Ausreden verbrennen keine Kalorien. Wer kennt den Spruch nicht? Damit das Ausreden schwerer fällt, leisten wir unseren bescheidenen Beitrag zum Angebot im Breitensport. Unter dem Label SPORTSMANSFRIEND unterstützen wir den Nordhessencup, DIE Volkslaufserie in Nordhessen. Ach was, DIE Laufserie überhaupt.

 

Gesundheit – das teuerste Gut

Sport, insbesondere Sport in der Gemeinschaft, hilft uns gesund und fit zu bleiben. Ich glaube Herbert Steffny hat mal den Spruch geprägt, Laufen sei die Pille die jeder um jeden Preis kaufen und schlucken würde, wenn es sie denn zu kaufen gäbe. Es nützt aber alles nichts: Raus an die Luft, egal bei welchen Wetter. Laufschuhe geschnürt und los.

 

Nordhessencup und/oder Nichtläufer

Manchmal spielt dir das Leben einen Streich. Dann streikt das Knie oder der Fuß schmerzt. Vielleicht greifst du dann zu den Nordic-Walking-Stöcken. Manche Nordhessencupveranstalter freuen sich auch über Nordic-Walker am Start. Möglicherweise versuchst du dich, NoWaLa, dem Trendsport der nächsten Generation (vermutlich).

 

Nordhessen – unendliche Weiten

Wandern ist auch eine Alternative. Nordhessen bietet auch denen die dem Rausch der Geschwindigkeit nicht mehr verfallen können, tolle Alternativen, zum Beispiel mit der Wanderschule Nieste.

 

Nordhessencup 2018

Wie auch immer, Bewegung fördert die Gesundheit und wir fördern den Nordhessencup. Auch 2018 gibt es wieder ein paar Überraschungen und Highlites für Euch! Seid dabei! Denn Ausreden verbrennen keine Kalorien!

Unfallversicherung

Unfallversicherung

Einen Moment unachtsam, ein Leben lang gezeichnet? Eine private Unfallversicherung hilft dir, die finanziellen Folgen eines Unfalls besser zu bewältigen.

Unfälle sind nicht vorhersehbar

Als der junge Athlet und angehende Schauspieler beim Sprung über das vierte Auto schwer stürzte, stockte den Zuschauern von „Wetten, dass …“ der Atem. Später bewahrheiteten sich leider die schlimmsten Befürchtungen. Samuel Koch war plötzlich querschnittsgelähmt. Mit großer mentaler Stärke kämpft er sich seitdem zurück ins Leben. Zum Glück haben Unfälle nur selten derart gravierende Folgen. Aber schon weniger schwere Unfälle können zu dauerhaften körperlichen oder geistigen Schäden führen, und damit zu einer spürbaren Erschwernis der Lebensumstände. Eine Unfallversicherung hilft dir, den Alltag nach Schicksalsschlägen zu gestalten und stellt finanzielle Mittel bereit.  Zum Beispiel um den Lohnausfall auszugleichen oder erforderliche Umbauten an Haus und Auto zu finanzieren.

Wichtigster Punkt einer Unfallversicherung

Dreh- und Angelpunkt jeder Unfallversicherung ist und bleibt die Invaliditätsleistung. Sie wird fällig, falls auf den Unfall eine dauerhafte körperliche oder geistige Beeinträchtigung folgt. Die Leistung richtet sich nach dem Grad der Invalidität, also der Beeinträchtigung die nach einem Unfall als lästige Folge oder Behinderung zurückbleibt. Gute Tarife haben zudem eine Progressionsstaffel. Die bietet ab 25 Prozent Invalidität höhere Leistungen. Der Zahlbetrag steigt dabei stärker als der Invaliditätsgrad.

Und weitere Leistungen?

Neben Invaliditätsschutz bietet ein leistungsfähiger Vertrag weitere Bausteine, wie Unfallkrankenhaustage- und Genesungsgeld. Krankenhaustagegeld wird für jeden Tag in vollstationärer Heilbehandlung fällig. Auf die Heilbehandlung folgt das Genesungsgeld. In der Regel so lange, wie das Unfallkrankenhaustagegeld gezahlt wurde.
Was ist eine erweiterte Übergangsleistung? Sie steht für ein Einmalkapital, mit dem Sie die Zeit bis zur Zahlung der Invaliditätsleistung überbrückt können. Das kann wichtig sein, wenn die Invalidität erst später festgestellt wird und Sie Alleinverdiener sind.

Kosmetische Operationen und Unfallrenten in der Unfallversicherung

Kosmetische Operation. Mit dieser Leistung werden Operationen (teil-) finanziert, die unfallbedingte Beeinträchtigungen des Aussehens korrigieren sollen.
Strittig bleibt die Unfallrente: Diese wird gezahlt, wenn der Unfall zu einem Invaliditätsgrad von mindestens 50 Prozent führt. In der Beratungspraxis spielt die Unfallrente bei uns eine untergeordnete Rolle, da die Invaliditätsleistung zu spät einsetzt.
Eine Unfalltodesfallleistung wird fällig, falls die versicherte Person an den Folgen eines Unfalls stirbt.
Fast immer enthalten Unfallversicherungen Deckung für Such-, Bergungs- und Rettungskosten, Rückholkosten. Auch Aufwendungen für Kur oder Reha sowie Kosten für eine Haushaltshilfe können Sie versichern. Manche Verträge zahlen auch bei Infektionen durch Zeckenbisse und für Unfälle infolge einer Bewusstseinsstörung. Aber kein Tarif gleicht dem anderen. Und zwischen einem Vertrag, der vor 20 Jahren abgeschlossen wurde, und modernen Konzepten von heute liegen meist Welten. Wir kennen die leistungsfähigsten Angebote.

Quelle: In Auszügen germanBroker.net AG

 

Hier Beratungstermin buchen

Unfälle sind nicht vorhersehbar, sonst gäbe es keine. Die richtige Unfallversicherung hier finden.
Hier Termin buchen

Erfahrungen & Bewertungen zu Misch & Wipprecht GmbH