Berufsunfähig – na und?

Berufsunfähig – na und?

Berufsunfähig und nicht versichert? Fragen aus der Praxis für die Praxis.

 

Wie läuft eine Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung ab?

So gehen wir vor: Im Gespräch, online oder persönlich, klären wir Ihren Versicherungsbedarf. Wir vergleichen gemeinsam die Versicherungsbedingungen und erstellen einen Tarifvergleich. Der ist nach Qualität des Versicherers sortiert, nicht nach der Prämie!

 

Reicht es nicht, wenn ich mich mit 30 oder später versichere?

Wichtig: Versichern Sie sich so früh es geht gegen Berufsunfähigkeit. Treten Vorerkrankungen oder Unfälle auf, wird der Versicherungsschutz oft teurer oder schlechter. Wenn er nicht gar abgelehnt wird, können Sie so oft in den nächsten Jahren keinen Vertrag abschließen. Deshalb empfehlen wir schon als Schülern und Studenten eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Zudem: Je älter Sie „einsteigen“, um so teurer wird es. Sie brauchen also diese Absicherung. Außer Sie sind Captain Amerika und Batman in einer Person, dann kann Ihnen nichts passieren.

 

Ich kann den Beitrag doch auch aufs Sparbuch legen, für den Fall das ich berufsunfähig werde?

Richtig, doch bedenken Sie, wie lange Sie sparen müssen, um eine auskömmliche Rente zu finanzieren! Und Hand aufs Herz: Geld auf dem Sparbuch liegen lassen und es nicht anrühren, wem gelingt das schon? Außerdem: Die Zinsen! (Zinsen? Was ist das?)

 

Wir haben uns grad den Traum von einem Eigenheim erfüllt, gerade jetzt fehlt uns das Geld für diese Absicherung.

Das ist verständlich. Jedoch: Finanzierung und Unterhalt Ihres Eigenheims hängen woran? Richtig, an Ihrer Arbeitskraft! Fällt diese aus, wer zahlt dann Ihre Hypothekenraten?

 

Man bekommt bei einer solchen Versicherung kein Geld zurück, auch wenn nichts passiert. Das gefällt mir nicht.

Richtig, die meisten BU-Versicherungen sind Risikotarife, etwa wie eine Autoversicherung. Wenn nichts passiert ist das gut für Sie und gut für den Versicherer. Und so sind die Tarife auch kalkuliert: Beitragseinnahmen auf der einen Seite gegen die Kosten des Versicherers auf der anderen Seite. Kosten sind nicht nur Unternehmenskosten und Provisionen, sondern auch Leistungen und wahrscheinliche Leistungen (für sowas gibt es dann Aktuare), also „Schäden“.

Diese Kalkulation ist an sich geschlossen. Das erklärt auch, warum es keine Autoversicherung gibt, die Sie sich bei Nichtinanspruchnahme auszahlen lassen können.

 

Der Sparstrumpf

Wenn Sie nun am Ende der Laufzeit eine Auszahlung wünschen, dann können Sie diese Versicherungsvariante bei fast jedem BU-Versicherer bekommen. Aber wie oben beschrieben, ist die Kalkulation auf Leistungen, Kosten und Beiträgen aufgebaut. Woher soll also die Auszahlung kommen? Richtig! Der Versicherer strickt Ihnen einen Sparstrumpf um die BU-Versicherung herum. Oder er verwendet die Gewinne dazu. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung werden die Gewinne des Unternehmens vom Beitrag abgezogen. Gehen die Gewinne in den Sparstrumpf, ist Ihr Beitrag also höher.
Für eine Auszahlung am Ende, müssen Sie also mehr Beitragsaufwand betreiben.

Das spricht dagegen: Gute BU-Versicherer müssen nicht auch gleichzeitig gute Geldanleger sein. Viele Versicherer verstecken in diesen Verbundtarifen höhere Kosten. Sie haben einen teureren Vertrag, und bei einem finanziellen Engpass geht dann vielleicht die komplette Vorsorge und die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit den Bach runter, während Sie bei Trennung der Verträge flexibler reagieren können.

 

Man sieht im Fernsehen immer wieder, dass die Versicherungen sich ohnehin um die Leistung drücken.

Diese Sendungen gibt es, das stimmt. Eine Ferndiagnose ist schwierig, aber unsere Erfahrung zeigt: Viele Verträge wurden falsch abgeschlossen, die Gesundheitsfragen fahrlässig beantwortet oder Angaben zum Beruf „gerundet“. Das liegt an der Beratung, nicht am Versicherungsunternehmen. Und nachweislich sind manche dieser „Fernsehstars“ unehrlich in ihren Aussagen. Klar ausgedrückt: Es sind auch Schwindler darunter. Leider dürfen Versicherungsunternehmen gegen diese Menschen nicht öffentlich vorgehen, das verstieße gegen Datenschutzrichtlinien. Und für Talkshows sind „böse“ Versicherungen immer ein toller Quotenbringer, ein Stereotyp mit Sendeplatzgarantie.

 

Berufsunfähig aber der „falsche“ Beruf? Welche Alternativen gibt es?

Alternativen oder Ergänzungen:

  • Unfallversicherung
  • Grundfähigkeitenversicherung
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • Schwere Krankheiten Vorsorge (Dread Disease)
  • Pflegeversicherung
  • Muli Risk Police
  • Körperschutzpolice
  • Krebsvorsorge
  • u.a.
Internet und illegales Streaming

Internet und illegales Streaming

Anita C. ist mit ihren beiden pubertierenden Kindern als alleinerziehende, berufstätige Mutter gut beschäftigt. Ihre Kinder kommen täglich auf neue, spontane und unerwartete Ideen. Doch ein Schreiben von einem Anwalt gab es bisher noch nicht! Anita C. oder eines ihrer beiden Kinder soll eine Urheberrechtsverletzung im Internet begangen haben. Es geht um das Album des Rappers XX. 2.600,- € Schadenersatz und 500,- € Anwaltskosten soll Frau C. wegen illegalen Filesharings zahlen. Und zusätzlich soll sie auch noch eine Unterlassungserklärung mit Androhung einer hohen Vertragsstrafe abgeben. Was haben ihre Kids da nur angestellt!

 

Die Tücken des Internet

Sie spricht ein ernstes Wörtchen mit ihrem Ältesten. Dieser gibt nach langen Diskussionen zu, dass er sich von einer Plattform das Album runtergeladen hat. Anita C braucht juristische Hilfe. Um sich von einem unabhängigen Rechtsanwalt beraten zu lassen, ruft sie die Webseite der KS/AUXILIA auf, ihrer Rechtsschutzversicherung. Im bereitgestellten Formular zur Online-Beratung schildert sie kurz ihren Fall, lädt die relevanten Unterlagen hoch und sendet das Formular mit einem Klick ab. Schon am nächsten Tag erhält sie per E-Mail Antwort.

 

Fachanwalt beauftragt

Ein von der KS/AUXILIA beauftragter Fachanwalt hat sich den Vorgang näher angeschaut. Von ihm erhält Anita C. verschiedene Tipps wie sie sich verhalten und darauf antworten soll. Auch kreidet der Anwalt die viel zu hohen Anwaltskosten der Gegenseite an, welche doch gesetzlich begrenzt sind. Anita C. schickt danach ein entsprechendes Schreiben an den gegnerischen Anwalt. Die hohen Abmahnkosten konnte sie soweit glücklicherweise vermeiden. Sie muss aber eine strafbewährte Unterlassungserklärung an den Urheber abgeben.

 

Illegal bleibt illegal – auch im Internet

Im Nachgang spricht Antia C. nochmal mit ihren beiden Kindern und verbietet künftig ausdrücklich die Nutzung von Stream- und Tauschbörsen. Die Drei halten es auch schriftlich in einem „Regelwerk zur Internetnutzung“ fest – denn schließlich hat Anita C. eine strafbewährte Unterlassungserklärung abgeben müssen, nach der ihr im Wiederholungsfall eine Vertragsstrafe droht. Die Kosten für die Online-Beratung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt hat die KS/AUXILIA für Anita C. übernommen.
Hintergrund
Der Fall ist über die Leistungsart Internet-Rechtsschutz mit einem Höchstbetrag in allen Produkten des Tarifs 2016 enthalten, die auch den Privat-Bereich beinhalten. Die in diesem Fall genutzte  Online-Beratung ist ein Bestandteil aus unserem PremiumService. Für den Service entstehen für unsere Kunden keine Kosten, sofern es sich um einen versicherten Rechtsschutzfall handelt.
Quelle: KS-Auxilia Rechtsschutzversicherung

 

Ihr Recht auf Rechtsschutz

Wir beraten Sie zu Rechtsschutzversicherungen, auch übers Internet – per Onlineberatung
Hier Termin buchen

Niveau steigt bei Cybercrime

Niveau steigt bei Cybercrime

Erinnern Sie sich noch an das Elbehochwasser 2002/2003? Das verwüstete weite Landstriche Deutschlands komplett und verschlang ungeheure Summen.  Und erinnern Sie sich vielleicht auch an den Cyberangriff auf Sony in 2014? Nein? Katastrophen müssen eben oft erst vor der eigenen Haustüre passieren, bevor Schutzmaßnahmen beschlossen werden. Die Hochwasser der Vergangenheit haben nun zu einem starken Interesse an Elementarversicherungen geführt. Doch die Hackerangriffe auf Sony, den Deutschen Bundestag, die Bangladesh-Bank und viele andere aber sind verpufft, und die Cyberversicherung ist nach wie vor völlig unterrepräsentiert. Nur das Niveau der Hackerangriffe steigt stetig, so wie die Flut!

 

Daten verraten

Arbeiten Sie in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Praxis auch mit sensiblen Kundendaten? Nun, dann sollten Sie nicht warten bis sich Datendiebe in Ihre Systeme einschleichen. Unzählige Beispiele aus Unternehmen und Behörden zeigen, wie raffiniert Cyberkriminelle vorgehen. Was die Folgen eines Angriffs sind und wie man sich schützen kann, das lesen Sie hier.

 

Sony und die Kosten auf hohem Niveau

Damals erbeuteten nordkoreanische Hacker die Daten von etwa 47.000 aktiven und ehemaligen Sonymitarbeitern, darunter viele Prominente. Deren Daten hatten die Hacker teils veröffentlicht oder verhökert. Sony zahlte seinen Mitarbeitern insgesamt acht Millionen Doller Schadensersatz.  Neben der immensen Summe, die das Unternehmen aufbringen muss, war und ich der Imageverlust bedeutend. Reputationsschäden, so nennt man den Schaden der einer Arztpraxis entsteht, wenn offensichtlich wird, dass Patientendaten dort nicht sicher sind. Reputationsschäden sind in guten Cyberversicherungen mitgedeckt. Das Niveau der öffentlichen Meinung wird der Versicherer durch Kampagnen wieder herzustellen versuchen.

 

Bedrohung durch GermanWiper zerstört Daten dauerhaft

Mit einer als Bewerbung getarnten E-Mail versuchen Hacker derzeit, die Ransomware GermanWiper auf Rechnern einzuschleusen. Eine angehängte ZIP-Datei enthält die Malware. Dabei versuchen die Täter Lösegeld zu erpressen, indem sie vorgeben, die auf dem Gerät gespeicherten Daten seien verschlüsselt worden. Tatsächlich zerstört die Malware aber alle Daten dauerhaft. Unabhängig davon sollten Ransomware-Opfer niemals auf Lösegeldforderungen eingehen.

 

Was mit gestohlenen Daten passiert

Doch was genau geschieht nun mit gestohlenen Daten? Wertvolle persönliche Daten wie Bankverbindungen, Passwörter und Adressen landen oftmals im Dark Web, also in schwer zugänglichen „illegalen“ Bereichen des Internets, und werden dort zum Kauf angeboten oder einfach gestreut.
Und wenn Ihre Daten, oder die Daten Ihrer Kunden im Darknet landen, dann werden sie dort auch genutzt. Das haben Tests der amerikanischen Datenschutzbehörden ergeben.

 

81 Millionen Dollar kriminelles Niveau

Die Finanzzeitschrift Capital beschreibt in einem Artikel vom 1. August 2017, wie der spektakuläre Cyberangriff auf die Bangladesh Bank im Jahr 2015 ablief. Der größte Bankraub der Geschichte konnte gerade so noch vereitelt werden. Aber immerhin 81 Mio Doller waren am Ende doch verschwunden. Ausgelöst angeblich übrigens durch eine Schadsoftware die als Anhang einer Fakemail, einer gefälschten Bewerbung, an die Bank geschickt wurde.

 

Erhöhen Sie das Niveau Ihrer Gewerbeversicherungen

Sicher haben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Praxis eine Feuerversicherung, und ganz bestimmt eine Versicherung gegen Einbrüche. Wie siehts mit dem Versicherungsschutz gegen digitale Einbrecher aus? Sichern Sie den Fall der Cyberkrminalität ab, es lohnt sich. Internetkriminelle kommen schneller auf Ihren Rechner als Einbrecher in Ihr Geschäft. Cyberversicherungen sind bezahlbar, der Cyberschaden ist es womöglich nicht!

 

Wir sind sicher!

Cybercrimeversicherungen auf Ihr Unternehmen zugeschnitten!
Hier Beratungstermin buchen

Berufsunfähigkeit – Ende der Freizeit

Berufsunfähigkeit – Ende der Freizeit

Berufsunfähigkeit? Du bist Student, AZUBI oder sogar noch Schüler? Warum brauchst Du jetzt schon so eine, eine was eigentlich?

 

Berufsunfähigkeitsversicherung?

Was kann Dir denn schon passieren? Die Welt wartet doch nur auf Dich!

Deine Gesundheit ist Dein ganzes Kapital. Du bist jung und Du willst die Welt entdecken, reisen und in fremde Kulturen eintauchen. Du willst Abenteuer erleben und unabhängig sein, frei von finanziellen Zwängen oder Vorschriften anderer. Später willst Du in vielleicht in Deinem Traumberuf arbeiten, mit Freude natürlich, denn Du willst etwas Sinnvolles schaffen, die Welt ein wenig besser machen, Tag für Tag.

 

Schicksal Berufsunfähigkeit?

Ein Unfall oder eine Krankheit könnten Dich weit zurückwerfen. Du wirst gezwungen sein mit sehr, sehr wenig Geld auszukommen, abhängig zu sein von Eltern oder Ämtern. Vielleicht ist das noch zu ertragen, aber Behörden oder Krankenkassen werden Dir vorschreiben wie und wo Du zu leben hast. Vielleicht musst Du einen Beruf aufnehmen der Dich zermürbt und frustriert, der Dich ins grau eines Fließbandjobs presst.

 

Freiheit, Freizeit oder Berufsunfähigkeit

Dein Traum von Unabhängigkeit und Freiheit könnte so platzen. Und damit endet Deine Vision von einer besseren Welt bevor Du sie leben konntest.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt Dich heute schon. Du steigst preiswert ein, denn je jünger Du bist, um so billiger kommt Dich der Vertrag. Die nötige Gesundheitsprüfung ist kein Problem für Dich, denn Du bist fit und hattest noch keine Krankheiten oder Unfälle die den Abschluss erschweren könnten.

 

Dein sicherer Weg unabhängig zu bleiben

Sollte Dir nun wirklich etwas zustoßen, dann schafft Dir die versicherte Rente Deiner Berufsunfähigkeitsversicherung Zeit. Du kannst Dich neu orientieren, Dir neue Ziele suchen, stehst nicht unter Zeitdruck. Vielleicht wirst Du ein Studium aufnehmen oder einfach eine leichtere Ausbildung machen. Du wirst weiter selbstbestimmt leben, nicht angewiesen auf Almosen oder Spenden. Und Du wirst wissen wem Du Deine Freiheit und Unabhängigkeit zu verdanken hast: Dir selbst!

 

Wissen ist Macht!!

Wir beraten Dich zum Thema Berufsunfähigkeitsvbersicherung, online oder offline.
Hier Beratungstermin buchen

Fehler sind menschlich – auch bei uns

Fehler sind menschlich – auch bei uns

Wem beim Lesen unserer Website der Eindruck überkommt, wir wäre ein professionelles Unternehmen, der liegt richtig. Aber natürlich sind wir nicht perfekt, auch uns unterlaufen mal Fehler. Wichtig für uns: Wir stehen zu unseren Fehlern, sprechen sie von uns aus an und halten die Kunden schadlos.

Wir betreuen um die 1000 Kunden, handeln täglich unzählige Vorgänge ab. Da ist es nur menschlich, dass auch bei der größten Sorgfalt mal was daneben geht. Einige Beispiele.

 

Die vergessene Kündigung

Über Google fand uns ein Interessent, der sein Wohngebäude, den Hausrat, die Haftpflicht und den Rechtsschutz neu versichern wollte. Der bisherige Anbieter war in Preis und Leistung nicht mehr konkurrenzfähig und sollte gewechselt werden. Wir stellten unsere Ideen und Konzepte vor, es gab einigen Schriftverkehr hin und her, da die Entscheidungsfindung zwischen zwei von uns vorgeschlagenen Produktlinien schwer fiel. Kurz vor Weihnachten kam das Okay, und ICH vergaß (schon im Urlaubsfiber) promt die Vorverträge fristgerecht zu kündigen. Das ist peinlich und ärgerlich, denn immerhin leben wir ja vom Bestandszuwachs. Der Fehler fiel mir drei Tage nach Ablauf der Kündigungsfrist auf. Ich rief sofort den Interessenten an und hätte unsere Konzepte auch für die nächsten 15 Monate als kostenlose Differenzdeckung anbieten können. Leider, und das können wir natürlich verstehen, entschied sich der Interessent anders.

 

Peinlicher Fehler in der Familiengestaltung

Ein peinlicher, wenn auch leicht zu revidierender Fehler, unterlief mir bei Einrichtung einer gewerblichen Rechtsschutzversicherung. In meinen handschriftlichen Notizen war etwas unvollständig, und so wurde von zwei Geschäftsführern der falsche als privat mitversicherte Person im Gewerberechtsschutz genannt. Das ließ sich leicht berichtigen, aber nun machte der Versicherer einen peinlichen Fehler und nahm zwar den richtigen Namen, nannte aber die bisher versicherte Person „Ehepartner“ der neuen versicherten Person. Dumm  nur, dass beide Geschwister sind. Dir Kunden namens mit Humor, mir dreht sich noch heute der Magen um, wenn ich daran zurückdenke.

 

Unbeabsichtigte Abschlußkosten

Ein Fehler der blöden Art: Bei VL-Fondssparplänen kann ich als Vermittler auf die üblichen Abschlußkosten verzichten. Mach ich für Bestandskunden in der Regel, da sonst die Rendite im Keller ist und auch nicht wieder hoch kommt. In einem Fall hab ich es jedoch vergessen und erst drei Monate später bemerkt. Wir hätten den Vertrag stornieren und neu beantragen müssen. Viel Aufwand. Wir haben dem Kunden die Kosten erstattet und damit wars erledigt. Es hätte trotzdem nicht sein müssen!

Fehler

Foto: by_M.-Großmann_pixelio.de

Heute schon doppelt versichert?

Zahlendreher sind besonders beliebt, weshalb wir eigentlich jeden Antrag zwei mal lesen. Trotzdem lief uns bei einer Jagdhaftpflicht ein Zahlendreher durch, und der Ersatzvertrag begann schon vier Monate vor Ablauf des Altvertrages. Läßt sich leicht revidieren, allerdings sollte sowas nun wirklich nicht passieren.

 

Aus dem Fehler lernen

Einer meiner Mentoren sagte mal: Wer keine Fehler macht, der tut auch sonst nicht viel. Ich meine, erst im Umgang mit Fehlern erkennt man, mit wem man es wirklich zu tun hat. Unser Grundsatz zum Umgang mit Fehlern lautet daher: Wir stehen dazu und informieren die Kunden sofort und immer. Wir fragen uns bei jedem Fehler: Was können wir tun, welche Prozesse müssen wir aufgreifen, um diese Fehler in Zukunft zu vermeiden? Und: Ist dem Kunden ein Nachteil entstanden, gleichen wir ihn aus.
Mein alter Lehrmeister hat mir folgendes eindrücklich gesagt: 95 Prozent aller (technischen) Störungen baut man sich selbst ein. Das war 1987 und gilt bis heute. Fehler sind im Grunde ein guter Anlass um an sich selbst zu arbeiten. Wenn das man kein guter Vorsatz fürs neue Jahr ist.
Ein möglichst fehlerfreies Jahr wünscht Euch
Olaf

Hier fehlerfreien Beratungstermin buchen

Erfahrungen & Bewertungen zu Misch & Wipprecht GmbH