Cyberpolice mit Hindernissen

Cyberpolice mit Hindernissen

eine Cyberpolice ist heute für jedes Unternehmen so wichtig wie eine Versicherung gegen Feuer. Viele Unternehmen haben noch keine. Und die, welche versichert sind, erleben manchmal komische Sachen. Dies ist die Story einer wirklich dämlichen Aktion eines Cyberversicherers. Es geht um Obliegenheiten und der Angst vor hohen Schäden. Und es geht darum, unsere Gewerbekunden vor solch willkürlichen Rundumschlägen zu bewahren.

IT-Sicherheitslücke mit Folgen für die Cyberpolice

Es beginnt, wie es immer beginnt: Harmlos. Im März 2021 warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz BSI, vor einer Schwachstelle bei Microsoft Exchange Servern. Daran können Sie sich sicher noch erinnern. Das Ganze ging komplett durch die Medien, Panik herrschte. Wenn es sowas wie kalte Füße gibt, dann haben viele Cyberversicherer die in diesem Moment bekommen. Denn ein Cyberschaden läuft anders ab als ein Feuerschaden. Wenns brennt, kommt die Feuerwehr. Wenn Sie gehackt werden, brennen Sie sprichwörtlich bis auf die Grundmauern runter. Der Schaden ist fast immer ein Totalschaden. An der Stelle schieben wir einen kleinen Exkurs in eine andere Versicherungssparte ein, um die Arbeitsweise von Versicherern zu illustrieren.

Exkurs Solaranlagenversicherung

Erinnern Sie sich noch an den ersten Solarhype Anfang der 2000-er Jahre? Damals boomte der Bau von Photovoltaikanlagen und die Versicherungsbranche riss sich drum. Nach einigen Jahren merkten die jedoch: Holla, die Dinger sind ja doch zerstörbar. Ab diesem Moment stiegen die Prämien und plötzlich waren auch innere Betriebsschäden nicht mehr versicherbar. Anlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden? Scheute die Versicherungswirtschaft plötzlich wie der Teufel das Weihwasser. Versuchen Sie heute mal eine 10 Jahre alte PV-Anlage zu versichern, der Markt dafür ist sehr ausgedünnt. Versicherer reißen sich um neue Themen und ziehen sich sehr schnell zurück, wenn die Schadensquoten steigen. Bei Cyber jubelte die Branche lange Zeit wegen der gigantischen Abschlußmöglichkeiten. Und heute haben sie die Höschen nass.

Schwachstelle ist der Versicherer?

Zurück zu unserem Paradebeispiel. Wie reagierte der Versicherer nun auf die Gefahr durch die Sicherheitslücke in Microsoft Exchange? In unserem Fall das von uns bevorzugte Unternehmen mit einem exzellenten Preis/Leistungsverhältnis? Es geriet in Panik. Unsere Kunden bekamen folgenden, zu unterschreibenden, Passus zugesandt:

Cyberpolice

Man könnte sagen: Okay, sicher ist sicher. Nur für uns und den Kunden sieht das eher so aus, als habe der Versicherer die Hosen voll und kenne seine eigenen Verträge nicht. Denn im Antragsprozedere zur Cyberpolice werden ja genau diese Sicherheitsobliegenheiten ausgesprochen. Wenn der Kunde sie nicht erfüllt, ist er ohnehin raus aus dem Leistungsanspruch. Warum also werden die nun nochmal abgefragt?

Geschwafel

Unsere Nachfrage beim Versicherer brachte keine schlüssige Antwort. Nur Drumherumreden. Auf das erste Anschreiben hin riefen wir natürlich unseren Ansprechpartner beim Versicherer an. Dessen Antwort lautete, es gäbe diese Schreiben nur in einigen Ausnahmefällen. Warum gerade dieser Kunde eine Ausnahme sei, blieb offen. Komischerweise erhielten wir am selben Tag noch drei weitere „Ausnahmen“. Der Protest aus der Maklerschaft führte jedoch dazu, dass dieses Verfahren kurz darauf eingestellt wurde. Lag also die Schadenswahrscheinlichkeit doch nicht so hoch?

Log4j treibt die Produzenten der Cyberpolice in den Wahnsinn

Es kam wies kommen musste. Der Irrsinn gewann an Qualität. Die nächste Sicherheitslücke hier Log4j und rief bei unserem Versicherer eine neue Aktion hervor. Um es vorweg zu sagen, uns platzte nun die Hutschnur. Denn nach einem Neuantrag zu einer Cyberpolice, mit korrekt beantworteten, ausführlichen Sicherheitsabfragen, bekommt unser Kunde diese Obliegenheit ausgesprochen:

…ergänzend zum oben genannten Versicherungsschein teilen wir Ihnen mit, dass ab Versicherungsbeginn die folgende Obliegenheit ergänzend vereinbart gilt: Von Software-Dienstleistern bereitgestellte Sicherheitsupdates werden nach Bereitstellung unverzüglich durch den  Versicherungsnehmer oder einem von ihm beauftragten Spezialisten in allen relevanten Datenverarbeitungssystemen installiert und auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft.

Wahnsinn Ende.

Razertech GmbH eingeschaltet

Es reichte. Hier musste ein Profi ran. Also baten wir unseren eigenen IT-Dienstleister, die Razertech GmbH, um eine Stellungnahme zu dieser Obliegenheit. Unsere Fragen waren Folgende:

Denn wir sind der Meinung, dass diese ausgeprochenen Obliegenheiten vom Kunden so nicht erfüllt werden können. Sie sind einfach zu schlecht definiert.

Razertech GmbH nimmt Anbieter der Cyberpolice auseinander

Hier die ausführliche Antwort unseres Dienstleisters, die wir umgehend an den Versicherer weitergegeben haben:

  • wo ist definiert, was Funktionstüchtigkeit bedeutet?
  • muss das Update nur ohne auftretenden Fehlercode installiert werden, oder geht die Definition tiefer?
  • soll der Kunde intern testen, also sich selbst hacken, um eine offene Lücke zu finden? Dies ist nicht machbar, außer über immensen Kosten- und Zeitaufwand

Die Antwort des Versicherers darauf:

  • Es ist nicht zu testen, dass das Update die Lücke beheben kann. Es muss nur aufgespielt werden und der Betrieb muss danach weiterlaufen, störungsfrei

Keine Antwort auf weitere Fragen

Auf die Frage, was alle relevanten Datenverarbeitungssysteme denn nun seien, erhielten wir keine Antwort mehr. EIn Telefonat „eine Etage höher“ beim Versicherer, brachte keine weiteren Erkenntnisse. Uns wurde eine erweiterte Definition zum Thema Test von Updates zugesagt, die aber nie ankam. Wir hakten nochmal gezielt nach: Was sind relevante Datenverarbeitungssysteme? In einer KFZ-Werkstatt hat inzwischen sogar der Bremsenprüfstand eine Onlineschnittstelle. Wie definiert der Versicherer dieses Problem.

Sicherheit runter – Cyberpolice leistet??

Unsere Aufforderung, die ausgesprochene, unsinnige und schwammig formulierte Obliegenheit zurückzuziehen, blieb bislang unbeantwortet. Die lustigste Aussage in diesem Zusammenhang kam eben genau aus der „höheren Etage“ des Versicherers. Nämlich, dass der Versicherer davon ausgehe, das der Kunde irgendwann seine vertraglichen Obliegenheiten, die er im Antrag unterschreiben musste, nicht mehr erfüllt. Und dann müssen die leisten. Was für ein Quatsch! Jede Feuerversicherung ist von der Leistung frei wenn vorgeschriebene Brandschutzmaßnahmen nicht eingehalten werden. Aber die Cyberpolice muss leisten, wenn der Kunde die Sicherheitsmaßnahmen runterfährt? Es scheint in der „höheren Etage“ beim Versicherer doch recht dünne Luft das Denken zu beeinträchtigen.

Unabhängige Versicherungsmakler tun mehr als Abschlüsse anstreben

Wir sehen uns als Ihr Dienstleister! Das obige Beispiel soll nicht nur mal wieder den tagtäglichen Wahnsinn beleuchten, dem Sie ausgesetzt sind, sondern auch unsere Schlagkraft. Wir schauen eben nach Abschluss des Vertrages auch noch hin. Deshalb sind wir gerne Ihr Partner bei der Wahl und der Betreuung Ihrer Unternehmensversicherung, auch der Cyberpolice.

Digitale Anfrage zur Cyberpolice

Wir haben einen digitalen Erfassungsbogen entworfen, mit dem Sie bei uns Ihr Business beschreiben und nach einer Cyberversicherung anfragen können. Diesen Fragebogen hier direkt öffnen und ausfüllen (der Link ist hinter dem Bild) 

Wir können Cyberversicherung

Wir sind unabhängiger Versicherungsmakler und für Sie da.

Cyberpolice
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vermittler – welcher ist der beste für Deine BUV?

Vermittler – welcher ist der beste für Deine BUV?

Vermittler, Verkäufer oder Berater im Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es viele. Doch welcher ist der richtige? Wir erklären Dir, was Du von wem zu erwarten hast. Und warum Du beim unabhängigen Makler besser aufgehoben bist, als beim gebundenen Vermittler. Denn eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist teuer, sie sollte passen. Uns selbst, als Versicherungsmakler, stellen wir am Ende des Textes vor. Weil wie eh der Meinung sind: Das Beste kommt zum Schluss:)

Vermittler der Ausschließlichkeit

Bankenvertriebe

Bankenangeschlossene Vertriebe für Versicherungen beschäftigen sogenannte gebundene Vermittler und sind in den allermeisten Fällen auf nur einen einzigen Anbieter begrenzt. Bei den Sparkassen ist die die Sparkassenversicherung, bei VR-Banken die R+V-Gruppe zum Beispiel. Oft sagen Kunden uns: Mein Versicherungsmakler von der Bank… Das ist aber falsch. Vertreter der o.g. Versicherung sind deren Vertreter. Sie sind das Auge und das Ohr ihres Arbeitgebers und müssen zu dessen Wohl handeln. So wie ein Vertreter eines Automobilherstellers sein Produkt an den Mann oder die Frau bringen muss, so muss der Vertreter der Versicherung für Umsatz bei seinem Unternehmen sorgen. Daran hängt sein Arbeitsplatz, wenngleich er oder sie oftmals Selbständig ist oder sein muss.

Ausschließlichkeiten der Versicherer

Fast alle Versicherer in Deutschland haben ihren eigenen Vertrieb. Büros von Handelsvertretern, die als Selbständige für das Versicherungsunternehmen verkaufen „müssen“. Wie bei den Bankenvertrieben auch, sind diese Vermitter die Vertreter ihres Hauses und zum Wohl ihres Arbeitgebers verdammt. Unabhängigkeit ist nicht gegeben.

Was kannst Du von diesen Vermittlergruppen erwarten?

  • Auswahl nur aus der Produktpalette des jeweiligen Versicherers
  • Marktkenntnis anderer Tarife meist Null, selten sehr eingeschränkt
  • Thema Berufsunfähigkeit wird als Produkt verkauft nicht als Lösung, Innovationen in den Bedingungen anderer Anbieter werden verschwiegen
  • kein Marktvergleich seines Produktes mit dem anderer Anbieter
  • oftmals Präsentation der Vorzüge seines Unternehmens als „First Player“
  • Teilnahme an Vertriebswettbewerben, der Verkauf von Produkten kann zu Sondervergütungen führen, damit entfällt die Orientierung am Kundenvorteil
  • Keine persönliche Beratungshaftung. Für die Beratung haftet der Versicherer
  • Durch die Vertriebsorientierung steht der Verkauf an erster Stelle, der Servicegedanke im Nachgang eher nicht (kein Umsatzbringer)

Vermittler der Strukturvertriebe und dergleichen

Über diese Sondergattung berichten wir regelmäßig. Weil uns leider hier die größten Verwerfungen zwischen Kundeninteresse und Vermittlerinteressen auf den Tisch kommen. Ein Beispiel dafür findest Du in dem Blogbeitrag hinter diesem Link. Das soll nicht heißen, dass dies immer so ist, es gibt auch hier sicher objekte Berater. Du musst die nur finden. Strukturvertriebe sind keine unabhängigen Versicherungsmakler, da sie nur über eine geschränkte Produktauswahl verfügen. In der Kritik stehen diese Vertriebe oft wegen hoher Produktkosten, Bonifikationsmodellen und abschlussorientierter Verkaufsmethoden. Den Kunden wird dabei oftmals Unabhängigkeit suggeriert, die aber nicht besteht.

Eigene Erfahrungen

Manchmal tun wir uns die Farce an und gehen zu seinem solchen Gespräch mit. Gelegentlich bitten uns unsere Kunden besonders aufdringliche Vermittler dieser Kategorie mit Argumenten loszuwerden. Diese Gespräche verliefen stets als Produktpräsentation mit vorgefertigten Folien. Auf bestehende Verträge wurde insofern nur eingegangen, als das diese gekündigt werden müssen, da man bessere habe. In einem Fall wurde dabei die gesundheitliche Situation des Kunden außer Acht gelassen, der Kunde hätte gar keine neue Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können und seine bestehende verloren. Interessanterweise verrechnete sich der „Kollege“ beim Thema Altersvorsorge des Kunden zu dessen Ungunsten um 80.000 Euro (die seine Lösung durchaus abgeworfen hätte). Durch besonderes Fachwissen oder Kundenorientierung sind uns zumindest diese Vermittler bisher nicht aufgefallen.

Was kannst Du von dieser Vermittlergruppe erwarten?

  • Auswahl nur aus der Produktpalette der eigenen Vertriebsstruktur
  • Marktkenntnis anderer Tarife sehr eingeschränkt, Anwendung?
  • Thema Berufsunfähigkeit wird als Produkt verkauft nicht als Lösung, Innovationen in den Bedingungen anderer Anbieter werden verschwiegen
  • selten Marktvergleich seines Produktes mit dem anderer Anbieter
  • oftmals Präsentation der Vorzüge seines Unternehmens
  • Teilnahme an Vertriebswettbewerben, der Verkauf von Produkten kann zu Sondervergütungen führen, damit entfällt die Orientierung am Kundenvorteil
  • Keine persönliche Beratungshaftung. Für die Beratung haftet das Vertriebsunternehmen
  • Durch die Vertriebsorientierung steht der Verkauf an erster Stelle, der Servicegedanke im Nachgang eher nicht (kein Umsatzbringer)

Mehrfachvertreter

Diese Vermittler sind eine eher selten anzutreffende Spezies, deshalb gehen wir hier darauf nicht näher ein. Du kannst Dir aber merken, dass sie sozusagen Ausschließlichkeitsvermittler für mehrere Versicherungen sind.

Vermittler als Honorarberater oder Versicherungsberater

Diese Kollegen arbeiten nicht gegen Provision, so wie wir Versicherungsmakler (dazu unten mehr). Versicherungsberater und Honorarberater stellen Dir eine Rechnung für Ihre Dienstleistung. Theoretisch ist es dabei egal, ob Du am Ende überhaupt versichert werden kannst. Hat die Beratung stattgefunden, ist das Honorar fällig. Es gibt allerdings auch Abstufungen. Nämlich solche Versicherungsmakler, die zwar kostenfrei beraten, jedoch bei Abschluß eines provisionslosen Tarifes ein Honorar verlangen.

Vom Gesetzgeber gewünscht

Noch im letzten Koalitionsvertrag der großen Koalition stand geschrieben, man wolle die Honorarberatung stärken. Deshalb machte der Gesetzgeber uns unabhängigen Versicherungsmaklern vor Jahren ein unmoralisches Angebot: Wir dürfen unseren provisionspflichtigen Kundenbestand behalten, wenn wir un Zukunft nur noch gegen Honorar beraten. Hintergrund war die versteckte Drohung, dass wir bei Abschaffung des Provisionsmodells alles verlieren werden. Dafür entschieden haben sich die allerwenigsten.

Die Frage, die sich stellt, ist nämlich: Warum soll jemand besser beraten, nur weil er eine Rechnung schreiben darf?

Was kannst Du von dieser Vermittlergruppe erwarten?

  • i.d.R. kompletter Marktüberblick
  • Marktkenntnis umfassend
  • Thema Berufsunfähigkeit wird als Lösung am Kundenwunsch beraten
  • Marktvergleich findet statt
  • Vergütung wird vor dem Gespräch vereinbart
  • keine Teilnahme an Vertriebswettbewerben
  • persönliche Beratungshaftung
  • Service im Nachgang nur gegen Honorar

Frage hier Dein persönliches Angebot zur Berufsunfähigkeitsversicherung unverbindlich an!

Unabhängige Versicherungmakler

Kommen wir am Ende nun zu uns selbst. Wir sind unabhängige Versicherungsmakler und laut Gesetz dem Wohl des Kunden verpflichtet. Aber was soll ich sagen: Wir sind gerne unabhängig! Und ja, wir werden vom entsprechenden Versicherer, bei dem wir Dich dann versichern, durch Provisionen bezahlt. Eine Legende besagt, dass wir Makler deshalb immer nur das Produkt anbieten, bei dem für uns die meiste Provision herausspringt. Aber halt, dies ist keine Legende, sondern die dreiste Lüge der (von Steuergeldern lebender) Verbraucherschützer. Dazu können wir nur sagen:

  • Provisionsunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern sind eher marginal, wenn überhaupt vorhanden
  • Die Provisionshöhe wird am Beitrag ermittelt. Wir müssten also stets das teuerste Produkt am Markt verkaufen um unser Einkommen aufzubessern
  • Dies ist jedoch anhand tatsächlicher Markt- und Produktvergleiche so gut wie unmöglich und findet nicht statt.
  • Außerdem werden die Abschluß- und Vertriebskosten in den Produktionformationsblättern offen dargestellt. Ein Vergleich ist also immer möglich

Solche und solche Vermittler

Natürlich gibt es auch unter den Versicherungsmaklern Unfähige. Ein Beispiel dazu kannst Du hier nachlesen. Aber dies hier ist ja unser Blog, der Blog der Misch & Wipprecht GmbH. Wir, und viele unserer Kollegen, haben einen anderen Anspruch.

Was kannst Du von Misch & Wipprecht GmbH als Deinem Vermittler und Berater erwarten?

  • kompletter Marktüberblick
  • regelmäßige Weiterbildungen zum Thema
  • Marktkenntnis umfassend
  • Thema Berufsunfähigkeit wird als Lösung am Kundenwunsch beraten und auch so dokumentiert
  • Marktvergleich findet statt, und zwar inkl. Rahmenverbandslösungen die am Markt nicht öffentlich zugänglich sind
  • Sonderkonzepte und Lösungen mit vereinfachten Gesundheitsfragen.
  • Vergütung erfolgt vom Versicherer durch Provision – wir schreiben Dir keine Rechnung
  • Über unsere EndkundenAPP hast Du 24/7 Zugriff auf Deine Verträge und Dokumente
  • Wir sind telefonisch erreichbar, keine Callcentren, keine externen Office
  • keine Teilnahme an Vertriebswettbewerben
  • keine Vertriebsziele oder Mindestumsätze
  • persönliche Beratungshaftung
  • Service im Nachgang bei Vertragsbetreuung verpflichtend, da wir eine kleine Bestandspflegeprovision dafür vom Versicherer erhalten

Berufsunfähigkeitsversicherung, warum eigentlich?

Krankenschwester

 

Fazit

  • Wir sind unabhängiger Versicherungsmakler und davon natürlich überzeugt, dass dies die beste Lösung für Deinen Beratungswunsch ist
  • die einzelnen Vermittlergruppen unterscheiden sich erheblich voneinander, genau Hinsehen lohnt
  • Wer eine Rechnung schreiben darf, ist nicht automatisch auch am objektivsten
  • Wer die größte aller Versicherungen vertritt, ist deshalb nicht automatisch an Deinem Vorteil interessiert
Ukraine: Geflohene und die Versicherung

Ukraine: Geflohene und die Versicherung

Der Krieg Putins und seiner Hörigen gegen die Ukraine jagt gerade Millionen Menschen aus Ihrer Heimat. Viele davon sind schon in Deutschland angekommen. Was heißt das für Versicherte, egal ob sie Ukrainer aufnehmen oder durch sie einen Schaden erleiden?

Private Haftpflichtversicherung

Viele Versicherer haben bereits erklärt, dass sie die Haftung auch für Flüchtlinge aus der Ukraine übernehmen. Dies betrifft die Menschen, die privat bei Deutschen in die häusliche Gemeinschaft aufgenommen wurden. Das gilt in den meisten Fällen auch, wenn die Personen in Einliegerwohnungen oder Zweitwohnungen des Versicherungskunden im eigenen Haus unterkommen. Die Privathaftpflichtversicherer erklären die Deckungserweiterung auf den Personenkreis als beitragsfreien Zusatz. In vielen Fällen wird jedoch vorerst eine zeitlich begrenzte Deckung ausgesprochen. Also bitte auf Termin legen, damit keine Deckungslücke entsteht.

Geflohene unter fremder Anschrift

Wohnen die Putins Opfer im Hotel oder einer unter einer anderen Adresse als der Ihren, werden Sie sie zumeist mit einer separaten Versicherung versichern müssen. Klären Sie dies mit Ihrem Haftpflichtversicherer. Je nach Anbieter kostet diese Versicherung dann um die 80 bis 85 Euro im Jahr. Versicherungsnehmer müßte dann auch die geflüchtete Person sein. Per Vollmacht könnten Sie den Versicherer veranlassen, dass aller Schriftverkehr über Sie läuft.

Bei Ihnen in der Wohnung

Wollen Sie auch Schäden versichern, die diese leidgeprüften Menschen ausversehen Ihnen und Ihrem Eigentum zufügen, obwohl sie in Ihrer eigenen Wohnung mit Ihnen zusammen leben? In diesem Fall, wie oben beschrieben, können Sie ja die Geflohenen als mitversicherte Personen in Ihrem eigenen Haftpflichtvertrag aufnehmen. Dann jedoch sind Schäden mitversicherter Personen untereinander NICHT versichert. Übrigens auch nicht Schäden Ihrerseits an Ihren Schutzbefohlenen. In einigen Deckungsvarianten sind zumindest Personenschäden gedeckt, Sachschäden aber nicht. Sie sollten auch hier die 85 Euro jährlich in die Hand nehmen und Ihren Mitbewohnern eine eigene Privathaftpflichtversicherung gönnen.

Hausrat der Menschen aus der Ukraine

Auch in der Hausratversicherung sprechen viele Versicherer die Zusatzdeckung für Flüchtlinge aus, und zwar beitragsneutral. Allerdings dürften die meisten dieser Menschen kaum mehr als die eigene Kleidung am Leib mitbringen. Natürlich gilt als Hausrat auch das, was den Flüchtlingen als Geschenk oder Spenden zukommen wird.

KFZ-Versicherung

Die teils exotischen Autos mit seltsamen Kennzeichen sind Ihnen inzwischen vielleicht auch aufgefallen. Was, wenn Sie mit einem solchen Fahrzeug einen Unfall haben? Ein Anruf bei der ukrainischen Haftpflichtversicherung wird erfolglos sein. In dem Fall hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft erklärt: KFZ-Versicherer übernehmen die Haftung des Unfallgegners. Sie werden also im Unfall so gestellt, als wäre der ukrainische Unfallversursacher bei Ihrem eigenen Versicherer versichert. Diese Regelung gilt zunächst bis Ende Mai 2022.

Wie weiter, wenn keine Deckung über Ihren Anbieter besteht?

Für die Themen Hausratversicherung und Haftpflichtversicherung können wir Ihnen eine Übergangslösung anbieten, wenn Ihr Versicherer streiken sollte. Sprechen Sie uns an. Im Normalfall aber dürfte kaum ein Serviceanbieter ausscheren aus der Riege der Hilfsbereitschaft. Wie es bei Direktversicherern und reinen Onlineanbietern aussieht, können wir leider nicht sagen.

Haftungsszenarien Deutschland vs. Ukraine

Bitte beachten Sie: Viele Ukrainer werden mit unserem System aus allumfassender Haftung und Schuldzuweisung nicht viel anfangen können. Wir pflegen, vielleicht historisch bedingt, die Nabelschau der Buße. Das heißt: Es muss in Deutschland für jeden Schaden ein Schuldiger her. Das geht durch alle Instanzen. Das Thema Haftung hat inzwischen skurile Ausmaße angenommen und erreicht nahezu jeden Lebensbereich. Lehrer können ein Lied davon singen, sie sehen sich ständig in der Haftung für eine flapsige Bemerkung oder gar eine unkorrekte Berührung eines Schülers. Oder Arbeitgeber: Stellenanzeigen nicht in m/w/d-Format? Schon droht die Haftungsklage. Ihre Website setzt Cookies ein und Sie warnen nicht eindringlich genug davor? Dann läßt die Abmahnung nicht lange auf sich warten.

Menschen aus der Ukraine in deutsche Gepflogenheiten einweisen

Eigenverantwortliches Handeln ist altmodisch. Besser einen finden der zahlt. Gerade in Osteuropa ist diese Sichtweise bislang (zum Glück) noch nicht so sehr verbreitet. Weisen Sie Ihre Schützlinge bitte darauf hin, das bei aller Hilfsbereitschaft hierzulande eine etwas andere Auffassung vom Kratzer am Stoßfänger herrscht, als es in ihrer Heimat üblich ist.