Anleger aller Länder vereinigt Euch
,

Anleger aller Länder vereinigt Euch

Anleger aller Länder vereinigt EuchWoran scheitern viele gute Ideen? An Selbstüberschätzung, Egoismus und Engstirnigkeit. In der Geldanlage heißt dies: Niemand hat das Herrschaftswissen über den Anlagemarkt. Die Kristallkugel, aus der sich Marktentwicklungen ablesen lassen, gibt es nicht! Sagen wir den Prognosen den Kampf an: Anleger aller Länder vereinigt Euch … und macht Gewinne!

Finanzverblödung hilft nur den Verkäufern

Die Finanzverblödung greift immer noch! Warum nur? Jeder pseudogesunde Joghurt ist längst entlarvt, Null-Prozent-Zucker heißt nicht gleich 100-Prozent-gesund und das der Testverbrauch von Autos an der Realität vorbei geht, weiß auch jeder. Warum aber funktioniert die Masche mit der Rendite noch immer? Ist die denn so schwer durchschaubar?

Wie funktioniert ein „normales“ Depot?

Sie haben eine schwankende Aktienquote (je nach Verlauf), Sie haben relativ kostenintensive Fonds (verursacht durchs Fondsmanagement). Die Fondsmanager wissen angeblich, was morgen gut für Sie sein wird.

Das Kostenproblem der Anleger

Kosten allein sind jedoch nicht das Problem, fast jedem Depot fehlt ein Konzept. Je nach Fondsgattung, gehen die Werte mal rauf oder runter, es werden aber i.d.R. keine Gewinne umgeschichtet. Die Fondskosten werden immer zum Problem, wenn der Markt nach unten geht, dann drücken die Fondskosten zusätzlich nach unten.

Was tun?

Anleger aller Länder vereinigt Euch! Investieren Sie überall auf der Welt und in allen Branchen. Bei uns heißt das: Wir bauen Ihr Depot/Ihre Versicherung aus mindestens 8000 Titeln – dadurch vermeiden Sie sogenannte Klumpenrisiken.

Konzept vor Produkt

Verteilen wir Ihre Anlage auf gedachte drei Konten:  Geldmarkt, Renten- und Aktienfonds mit individueller Aktienquote. Bleiben Sie immer investiert, nehmen Sie  regelmäßig Gewinne mit, wir balancieren alle 3 Monate die Gewichtung ihres Depots wieder aus.

Fondspicking funktioniert nicht

Darum investieren wir in prognosefreie Fonds, mit wenig Kosten – das sind Fonds für Institutionelle Anleger (normalerweise ab 200.000 Euro Anlagesumme) zu ca. 20 bis 30% der üblichen Fondskosten.

Apropos Kosten

Keine Ausgabeaufschläge, keine Performancefee, keine Transaktionskosten, keine Kick-Backs an Banken. Fair vor teuer, Konzept vor Spekulation. So funktioniert das!

Wer sein Wissen nicht überholt, den überholen die Wissenden.