Hausratversicherung brauch ich nicht!

Hausratversicherung brauch ich nicht!

Ohne Urlaub ins Hotel. Wer will das schon? Nach einem Brand oder Wasserschaden kann das jedoch nötig sein. Gut, wenn die Hausratversicherung kein Limit kennt.

Zu Hausratversicherungen hören wir oft ein großes Vorurteil: „Brauch ich für meine paar alten Klamotten nicht! Die Küche stand früher bei den Eltern im Keller und der Fernseher kost doch nix.“ Selbst die heilige Institution aller Produktprüfer, Finanztest, schreibt die Hausratversicherung unter „nicht zwingend notwendig“ ab.

Fataler Fehler

Beispiel gefällig? Beim Brand eines Hauses entstand so enorme Hitze, dass die Feuerwehr die Fassaden des Nachbarhauses mit Löschwasser kühlte. Durch den Temperaturunterschied barsten die Fenster des Hauses und Löschwasser wie Rauch und Ruß drangen in die Wohnung ein. Wohlgemerkt: Gebrannt hats im Nachbarhaus!

Kosten über Kosten ohne Hausratversicherung

Die Kosten für die Reinigung der Wohnung waren fünfstellig. Bis der Geschädigte wieder einziehen konnte, vergingen 6 Monate. Diese Zeit verbrachte er im Hotel. Die Kosten für Reinigung, Renovierung und Hotel übernahm die Hausratversicherung für unseren Kunden.

Wasser marsch

Ein Urlaubsabbruch ist nie schön. Auch dann nicht, wenn Zuhause das Wasser aus dem Kellerfenster fließt. Im Dachgeschoß eines Einfamilienhauses riss eine Wasserleitung. Das Wasser floss über viele Tage vom Dachgeschoß bis in den Keller. Über 200.000 Liter Wasser liefen so durchs Haus, dessen Lehmdecken sich vollsogen. Der Einsturz drohte.

Nachbarn bemerkten die Situation und leisteten Nothilfe. Die Hauseigentümer wurden informiert und mussten ihren Fernurlaub abbrechen. Der Schaden lag im hohen sechsstelligen Bereich, das Haus entging dem Abriss nur knapp.

Hausratversicherung

Foto: ©-bht2000-by-fotolia.com

Wer soll das bezahlen?

Diese Kosten für Rückreise, Wasserverlust und fast ein Jahr Unterbringung im Hotel zahlt die Hausratversicherung, ebenso den Ersatz der Möbel. Die Gebäudesanierung zahlt die Gebäudeversicherung.

Hausratversicherung – es gibt keine Alternative

Egal wie alt die Möbel sind, eine Hausratversicherung gehört zum absoluten Muss! Denn auch beim o.g. Brandschaden zahlt eben nicht die Feuerversicherung des Nachbarn oder dessen Haftpflicht, sondern die eigene Versicherung. Diese ist immer dann zuständig, wenn man sich gegen eine solche Gefahr selbst hätte versichern können.

Qualität schützt vor Qualen

Nur sollte es eben die richtige Hausratversicherung sein. Qualität geht hier vor Billig. Denn was nützt Ihnen ein Tarif, dessen Hotelkosten auf eine kurze Zeit begrenzt sind. Vielleicht haben Sie Glück und ohnehin Urlaub gebucht. Dann wechseln Sie einfach das Hotel. Falls Sie jedoch auf Nummer sicher gehen wollen, sprechen Sie uns an. Thema Hausratversicherung – wir sind SICHER!

Finden Sie die passende Hausratversicherung

Wir kennen die Versicherungsbedingungen und den Markt. Buchen Sie einen Beratungstermin!

Hier Termin buchen

Sicher in die Fahrradsaison starten

Sicher in die Fahrradsaison starten

Die Rennradausfahrt endet an der Eisdiele, wenn nach zwei Kugeln Schokoladeneis das Rad schon weitergefahren ist. Was sind die besten Rezepte gegen Fahrraddiebe?

Mit dem Smartphone durch die Fahrradsaison

Moderne Fahrradschlösser wie etwa von Noke, Lattis oder Bitlock erkennen via Bluetooth, wenn der Besitzer sich nähert und entsperren sich dann automatisch. Bei fest am Rahmen angebrachten Schlössern, wie zum Beispiel von I lock it, entfällt auch das Abschließen. Entfernt sich der Radler, macht das Schloss automatisch dicht. Selbstverständlich können die smarten Fahrradsicherungen auch manuell, zum Beispiel mit einem Code, geöffnet werden – für den Fall, dass das Smartphone zu Hause vergessen wurde.

Auch wer sich gegen ein smartes Schloss entscheidet, sollte in puncto Sicherheit nicht knausern. Je stabiler das Schloss, desto länger brauchen Fahrraddiebe, um es zu knacken. Und Zeit ist, wie beim Laufen, auch beim Fahrradklau der entscheidende Erfolgsfaktor.

Warnung und Abschreckung

Moderne Schlösser sind mit dem Smartphone des Besitzers verbunden. Macht sich ein Dieb am Fahrrad zu schaffen, sendet das Schloss eine Warnnachricht an das Handy. Ist der Besitzer noch in der Nähe des Rades, kann er unter Umständen einschreiten. Wirksamer dürfte das Alarmsignal sein, das viele Schlösser bei einem Diebstahlversuch von sich geben. Mehrere Hersteller versprechen eine Lautstärke von über 100 Dezibel. Das ist in etwa so laut wie ein vorbeifahrender Lkw oder die Musik in einer Diskothek.

Analoge Abschreckung: Das Stinktierschloss

Das Skunklock setzt auf eine drastische Art der Abschreckung. Im Inneren des „Stinktier-Schlosses“ befindet sich ein Gasgemisch. Versucht der Dieb es zu knacken, tritt das Gasgemisch aus und löst Übelkeit und Brechreiz aus. 99 Prozent der Test-Diebe hätten sich in einem Abstand von 60 Zentimeter übergeben müssen, so der Hersteller. Zumindest hat man dann schon mal die DNA des Täters am Tatort 🙂

Das Ende der Fahrradsaison im Polizeirevier?

Und sonst: Gute Chancen haben Radfahrer, wenn sie oder die Polizei ihr gestohlenes Rad per Satellitenortung verfolgen können. GPS-Tracker für Räder gibt es zum Beispiel als anschraubbarer Peilsender, als Pedale oder als Rücklicht. Die Funktionsweise ist immer dieselbe: Wurde das Fahrrad geklaut, kann das Fahrrad über eine App geortet werden. Velocate bietet zusätzlich eine Nahortung via Bluetooth an, sollte das Fahrrad in einem Keller versteckt sein. Die Ortung per GPS würde dort nicht funktionieren.

Und für den Fall der Fälle: Ist das Rad geklaut, melden Sie das der Polizei, der Hausrat – oder Fahrradversicherung. Achtung: Manche Fahrradversicherungen leisten nicht, wenn der Schaden über eine Hausratversicherung gedeckt ist.

To do:

Bewahren Sie die Rechnung über den Fahrradkauf auf, das ist für eine gute Regulierung des Diebstahls über die Hausratversicherung wichtig!

Notieren Sie die Rahmennummer.

Halten Sie eindeutige Kennzeichen fest: Marke, Farbe, Zubehör usw.

Fahrradpass aufheben. Die Polizei bietet dafür eine App an.

Fotografieren Sie Ihr Fahrrad.

Achten Sie bei Ihrer Hausratversicherung darauf, dass „einfacher Diebstahl“ als Klausel vereinbart ist. Fahrräder werden zum Neuwert ersetzt, wenn sie aus dem verschlossenen Keller gestohlen werden. Unterwegs, vorm Biergarten oder am Sportplatz, gilt der Diebstahl als „einfacher Diebstahl“ und ist oft gar nicht oder nur zu sehr begrenzten Summen versichert.

 

Sturm Friederike und die Schäden

Dachziegel müsste man herstellen, dann hätte man jetzt Hochkonjunktur. Wem Friederike aufs Dach gestiegen ist, der sollte nicht in Panik verfallen. Ein kleiner Leitfaden zur Schadensmeldung nach einem Sturm – oder sonstigem Schaden.

 

Schadensminderung nach Sturm

Schadensminderung nach einem Sturm ist Ihre Aufgabe, Versicherer sprechen auch von Obliegenheiten im Schadensfall. Sie sind verpflichtet alles zu tun, um die Vergrößerung eines Schadens zu vermeiden. Natürlich sind Sie nicht gezwungen bei Orkanböen auf dem Dach herumzuklettern. Doch Notmaßnahmen wie Abdichtungen sind durchaus Ihre Pflicht.

 

Fotos, Fotos, Fotos

Es gibt drei Dinge die Sie unbedingt sofort tun müssen: Erstens: Machen Sie aussagekräftige Fotos vom Schaden. Zweitens: Machen Sie aussagekräftige Fotos vom Schaden. Drittens: Machen Sie aussagekräftige Fotos vom Schaden. Die meisten Probleme in der Schadensregulierung treten auf, weil der Schaden mangels Fotos nicht belegt werden kann. Klar, wenn der Sturm ein paar Ziegel verrückt und man schnell die Lücke schließt um größere Schäden zu vermeiden, denkt man kaum ans Fotografieren. Versuchen Sie trotzdem daran zu denken, zumindest an Fotos der Folgeschäden, zum Beispiel der Nässeflecke an der Decke. Meist dokumentieren die Dachdecker den Schaden. Lassen Sie sich die Fotos geben und reichen Sie die weiter.

 

Seien Sie schnell

Melden Sie den Schaden schnell. Im Zeitalter von Whatsup und Messenger sicher kein Problem mehr. Schicken Sie Fotos und erste Infos über Zeitpunkt und Schadensursache so schnell als möglich an Ihren Versicherungsmakler.

 

Belege und Kosten beim Sturmschaden

Niemand wird bei einem Dachschaden einen Kassenzettel von der Anschaffung der Dachziegel sehen wollen. Bei solchen Schäden genügen Fotos. Aber bestimmte Hausratversicherungen leisten auch wenn Hausrat auf Balkon oder Terrasse vom Sturm beschädigt wird. Suchen Sie nach Anschaffungsbelegen der beschädigten Stühle oder Tische. Sollten keine Kassenzettel mehr da sein, findet sich im Internet womöglich ein vergleichbares Produkt aus dem Anschaffungsjahr und Sie können eine Preisspanne ermitteln. Sinnvoll sind auch Kostenvoranschläge zur Reparatur der beschädigten Sachen. Sollte Reparatur nicht möglich sein, holen Sie ein Angebot oder eine Recherche zum Preis der Neuanschaffung ein.

 

Ihr Makler hilft Ihnen

Im Normalfall sollte eine Schadensmeldung geschrieben werden. In unserem Hause übernehmen wir das für Sie, andere Vermittler handeln ebenso. Die Schadensmeldung auf einem Formular des Versicherers sollte möglichst genau ausgefüllt werden. Denken Sie daran: Beim Versicherer sitzen auch nur Menschen über Ihren Papieren. Diese Sachbearbeiter waren nicht vor Ort und können sich nur an Fakten halten. Schadenssachbearbeiter müssen sich auch einer Revision gegenüber verantworten, einfach durchwinken geht deshalb nicht. Im Fall Friderike deuten manche Versicherer schon an, dass sie bis zu gewissen Schadenshöhen auf Fotos und Nachweise verzichten wollen.

 

Rückfragen sind keine Schikane

Manchmal geht es nicht ganz so glatt, dann kommen Rückfragen auf Sie und uns zu. Das ist keine Schikane sondern einfach gründliche Prüfung des Sachverhaltes. Die Mitarbeiter des Versicherers kennen Sie und Ihre ehrlichen Absichten nicht. Sie müssen manchmal genauer prüfen, denn „Schäden drehen“ ist immer noch ein weit verbreitetes Phänomen. Diese Lasten jedoch fallen immer auf die Versichertengemeinschaft in Form von steigenden Beiträgen zurück.

Natürlich gibt es Unterschiede in der Abwicklung; je nach Schadensart und Versicherungssparte.

Küssen vs Wohnungsschlüssel

Küssen vs Wohnungsschlüssel

Wer seinen Wohnungsschlüssel fahrlässig der Gefahr des Diebstahls aussetzt, hat keinen Anspruch an seine Hausratversicherung, wenn der Dieb anschließend in die Wohnung einsteigt. So lautet zumindest ein Beschluss des Oberlandesgericht (OLG) Hamm vom 15. Februar 2017 (20 U 174/16).

Küssen verboten

Eine Frau befand sich zusammen mit einem Kollegen auf dem Rückweg von einer Betriebsfeier. Der Kollege schob ihr Fahrrad, in dessen Korb lag die Handtasche der Frau, samt Wohnungsschlüssel, Ausweispapieren und weiteren persönlichen Gegenständen.

Irgendwann lehnte das Pärchen das Rad an eine Säule und beschäftigte sich miteinander. Es liegt in der Natur der Dinge, dass sie für Rad und Tasche in diesen Minuten keine Aufmerksamkeit erübrigen wollten.  Diese Situation nutzte ein des Wegs kommender Dieb und stahl die Handtasche. Ein Zeuge, der die Situation beobachtet hatte, benachrichtigte zwar sofort die Polizei. Allerdings war der Dieb schnell genug, zur Wohnung der Klägerin zu eilen, mithilfe des Originalschlüssels in sie einzudringen und Gegenstände im Wert von ca. 17.500,- Euro zu stehlen.

Wohnungsschlüssel weg – egal?

Den Diebstahl bemerkte die Klägerin erst am anderen Morgen. Mit der Einstellung, wegen des entwendeten Schlüssels ohnehin nicht in ihre Wohnung gelangen zu können, übernachtete sie kurzerhand bei einer in der Nähe wohnenden Verwandten.

Den infolge des Diebstahls entstandenen Schaden machte die Klägerin gegenüber ihrem Hausratversicherer geltend. Der bezweifelte nicht, dass gegebenenfalls auch Schadenereignisse versichert sind, in denen ein Dieb in ein Gebäude oder den Raum eines Gebäudes mittels der Originalschlüssel eindringt, welche er zuvor durch Diebstahl an sich gebracht hat. Das setzt laut Bedingungen aber voraus, dass der Diebstahl nicht durch fahrlässiges Verhalten ermöglicht werde. In diesem Fall jedoch hatte die Geschädigte klar fahrlässig gehandelt, zumindest was ihre Handtasche angeht.

Die Richter waren der Meinung, das hier nicht von einem Schadenereignis im Sinne der Versicherungsbedingungen ausgegangen werden kann. Denn die Klägerin habe fahrlässig gehandelt, als sie ihre Tasche, in welcher sich nicht nur ihr Schlüsselbund, sondern auch ihre Ausweispapiere befanden, unbeaufsichtigt im Korb ihres Fahrrades liegen ließ.

Die Tasche immer „am Mann“

Das Gericht ließ den Einwand nicht gelten, dass sie zuvor niemand in der Nähe ihres Velos bemerkt habe und daher nicht mit einem Diebstahl habe rechnen müssen. Denn die Klägerin habe wissen müssen, dass ein vorbeikommender Dritter ihre Tasche jederzeit mit einem einfachen Handgriff entwenden konnte ohne daher einen Widerstand überwinden zu müssen.

Deswegen sei sie dazu verpflichtet gewesen, die Tasche an ihrem Körper bei sich zu führen, um einen Diebstahl zu verhindern, zumal sie mehrere Minuten lang offenbar stark abgelenkt gewesen sei. Der Versicherer habe der Klägerin daher zu Recht die Leistung verweigert. Die Entscheidung ist rechtskräftig.

Quelle: germanBroker.net AG (gekürzt)

Küssen vs Wohnungsschlüssel

Mähroboter auf Abwegen

Vielleicht hat sich der Mähroboter ja nur verirrt? Oder hat er doch ein neues Herrchen? Mähroboter pflegen den Rasen, während man selbst durch den Wald joggt oder auch mal arbeiten muss. Aber nicht jede Hausratversicherung ist scharf darauf, diesen Diebstahl zu ersetzen.

 

Mähen und  mähen lassen

Mähroboter sind erst sei Kurzem unterwegs, deshalb wissen alte Hausratversicherungspolicen damit oft nichts anzufangen. Wird der Roboter aus der verschlossenen Garage gestohlen, zahlt Ihnen die Versicherung den Neuwert. Klar, es liegt ja auch ein definierter Einbruch vor. Verschwindet der Roboter aber während seiner Arbeitszeit, gilt das als „einfacher Diebstahl“, und der ist in alten Policen gar nicht oder nur sehr begrenzt versichert. „Einfacher Diebstahl“, was für ein Wort! Ich frage mich oft, ob die Versicherungsbranche sich ihre Vertragsformulierungen im Knast entwerfen lässt.

 

Die Hausratversicherung sollte auf den Mähroboter (auf)passen

Manche Hausratversicherungen zahlen den geklauten Mähroboter nur dann, wenn das Grundstück umzäunt ist. In neueren Verträgen reicht meist eine Umfriedung des Grundstücks mit Hecken, nur muss diese auch geschlossen sein, bis auf den Zugang natürlich. Manche Versicherer verzichten auch komplett auf derlei Vorgaben und werben massiv mit der bedingungslosen Versicherung von Mährobotern.

 

Der geklaute Mähroboter wird bezahlt, und der Rest?

Es lohnt aber immer, die Versicherungsbedingungen der Hausratversicherung genau anzusehen. Einschränkungen bei Schäden durch grobe Fahrlässigkeit sind stehen meist ganz am unteren Rand der Versicherungsbedingungen. Was nützt es schon, den freiberuflichen Rasenmäher ersetzt zu bekommen, wenn der Rest der Versicherungsbedingungen nicht passt? Am Ende fährt durch Ihren Garten vielleicht einen neuer automaischer Gärtner; während Sie für Fernseher, Computer, Möbel, Fahrrad und Laufschuhe Ihren Bausparvertrag plündern müssen.

 

Der Mähroboter und die Haftungsfrage

Übrigens: Besitz und Betrieb eines Mähroboters sollte auf alle Fälle auch in Ihrer Privathaftpflichtversicherung gedeckt sein! Nur für den Fall, dass er dem Nachbarn in den Gartenteich fährt und die Kois rasiert. Haftungsfälle können deutlich teurer ausfallen als die Wiederanschaffung eines gestohlenen Mähroboters.
[/av_textblock]

Sturmschaden auf einem Balkon

Sturmschaden auf einem Balkon

Sturmschaden auf Balkon beim Amtsgericht (AG) Bremen anhängig

Auf dem Balkon eines Mannes und späteren Klägers zerstörte ein Sturm zwei Blumenkübel, einen Vogelnistkasten sowie zwei Windschutzelemente. Der Mann meldete den entstandenen Schaden in Höhe von fast 660,- € seinem Hausratversicherer. Dieser lehnte die Regulierung des Sturmschadens ab. Grund: Laut den Versicherungsbedingungen wird wohl für Antennenanlagen und Markisen geleistet wird, nicht aber für anderen Hausrat der sich außerhalb von Gebäuden befindet. Im Sinne der Versicherungsbedingungen sei dies also kein Sturmschaden.

Klage abgewiesen

Der Fall landete vorm Amtsgereicht Bremen und wurde am 15. März 2107 entschieden (17 C 369/16), und zwar für den Versicherer. Die Klage wurde zurückgewiesen. Begründung:

Zwar gehöre der Balkon des Klägers zu seiner Wohnung, allerdings befinde sich der Balkon außerhalb und nicht innerhalb des Gebäudes, sodass keine Leistungsverpflichtung bestehe. Auch das Argument des Klägers, die Ausschlussklausel sei für ihn als Laien im Sinne von § 305 c Absatz 1 BGB überraschend und somit unwirksam, ließen die Richter nicht gelten.

Nach richterlicher Auffassung können Gegenstände, die sich auf einem Balkon befinden, nicht als innerhalb eines Gebäudes befindlich angesehen werden. Denn das Innere eines Gebäudes sei dadurch gekennzeichnet, dass es durch Mauern, Fenster und Türen vor äußeren Einflüssen geschützt sei. Darunter falle auf einem Balkon befindlicher Hausrat nicht, da er Naturgefahren vielmehr weitgehend schutzlos ausgesetzt sei.

Sturmschaden

Foto: Josef Türk jun._pixelio.de

Sturmschäden auf Balkonen sind versicherbar, aber muss das sein?

Fazit: Es gibt durchaus Hausratversicherungen, die zahlen bei Sturmschäden auf Balkonen zumindest anteilige Summen. Unser Konzept ProfiLine sieht dafür bis zu 1000 Euro Erstattung vor. Jedoch sehen wir diese Entwicklung durchaus mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Das Mitversichern von solchen „Kleinigkeiten“ führt in der Branche zu höheren Schadensaufwendungen und damit irgendwann zu steigenden Beiträgen. Ob es jemanden hart trifft, wenn auf seinem Balkon ein Vogelhäuschen und ein paar Blumenkübel zerstört werden? Sicher Ermessenssache. Im Moment sieht es natürlich gut aus, wenn die Bedingungen diesen Kundenvorteil hergeben.

Quelle: germanBroker.net AG (gekürzt)

Erfahrungen & Bewertungen zu Misch & Wipprecht GmbH