Betriebshaftpflichtversicherung

Betriebshaftpflichtversicherung

Jedes Unternehmen, egal ob Hausmeisterservice oder produzierendens Gewerbe, braucht eine Betriebshaftpflichtversicherung. Nicht um die sprichwörtlich heruntergestoßene Vase zu ersetzen, sondern um seine Existenz zu sichern.

Konzept vor Produkt

An dieser Stelle der kleine Werbeblock für uns als unabhängiger Versicherungsmakler. Sind wir diejenigen die Sie anrufen sollten, wenn es um die richtige Betriebshaftpflichtversicherung für Ihr Unternehmen geht? Ja! Außer Sie sind Industrie, ein Baulöwe oder eine Spezialbranche wie ein Forstbetrieb zum Beispiel. Sie sind (fast) grundsätzlich richtig bei uns. Warum? Wir zelebrieren nicht den Produktverkauf ! Bankenvertriebe oder Ausschließlichkeiten sind gezwungen das zu verkaufen, was sie haben, und die Auswahl ist Anbietereingeschränkt, zumeist auf einen einzigen. Makler, und ich meine echte Makler und keine Stukturvertriebe, kennen den Markt und passen das Angebot an Ihr Unternehmen an und nicht Ihr Unternehmen an das Angebot. Konzepte sind wichtiger als Produkte.

Bestandteile einer Betriebshaftpflichtversicherung

Im Wesentlichen besteht eine solche Police aus dem Haftpflichtteil und dem Umwelthaftpflichtteil. Je nach Art Ihres Gewerbes muss der entsprechende Part speziell angepasst werden. Betreiben Sie eine KFZ-Werkstatt? Dann brauchen Sie in der Haftpflicht Sondereinschlüsse für das Fahrzeugrisiko und im Umweltteil die Deckung für Ölabscheider. Fürs Lebenmittelgewerbe steht die Haftung durch ihre Produkte im Vordergrund, und für Handwerker dürfte die Deckung von Bearbeitungsschäden eine wichtige Komponente sein. Mit dem Bagger schon mal ein Kabel gerissen und ein Industriegebiet stillgelegt? Die Vermögensschadenhaftung als Folge Ihrer Tätigkeit ist eine wichtige Deckung, die je nach Art Ihres Betriebes genauestens abgestimmt werden muss.

Praxen und freie Berufe

Bei Ärzten und Zahnärzten haben für Haftungsfälle andere Versicherungsbedingungen nötig als die Bäckerei um die Ecke. Leider finden wir oft genug Praxen vor, die eben genau wie die Bäckerei um die Ecke versichert sind. Gerade für Mediziner aber sind strafrechtliche Belange durch Behandlungsfehler im ersten Schritt auch durch die Betriebshaftpflichtversicherung abzusichern.

Anwälte und Steuerberater benötigen in erster Line eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Aber die Betriebshaftpflichtversicherung ist trotzdem wichtig, egal ob sie einen weißen oder schwarzen Kittel tragen. Es gibt nämlich einige Deckungseinschlüsse, die für den Alltag, egal ob in Robe oder Blaumann, wichtig sind.

Ansprüche nach dem AGG

Das Allgemeine Gleichstellungsgesetzt, auch Antidiskriminierungsgesetz genannt: Die kleine Falle für jeden Arbeitgeber. Einen Bewerber nach seiner Religion, seiner sexuellen Neigung oder dergleich gefragt? Das kann Ihnen den Anwalt ins Haus treiben. Sollten Sie also wegen Schäden aus Anfeindung, Schikane, Belästigung, Ungleichbehandlung oder sonstigen Diskriminierungen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) belastet werden, sollte eine gute Betriebshaftpflichtversicherung Sie schützen. Aber Achtung: Altpolicen kennen diesen Einschluß nicht und bei vielen Neuverträgen muß er zugebucht werden, wenn überhaupt möglich.

Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen

Auch diesen Passus kennen nur neuere Policen, und von denen auch nur die guten: Der Mißbrauch personenbezogener Daten aus Verletzung von Datenschutzgesetzen kann zu Vermögensschäden führen. Diese sollten in der Betriebshaftpflichtversicherung inbegriffen sein, wenngleich die Versicherungssumme dafür natürlich immer begrenzt sein wird. Beachten Sie aber bitte, dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit natürlich nicht mitversichert sind!

Betriebshaftpflichtversicherung immer genau prüfen lassen

Klauseln gibt es unzählige. Wichtig ist, welche Sie brauchen. An den Beispielen AGG und Datenschutzbestimmungen sehen Sie, dass es mehr zu bedenken gibt als die schon erwähnte heruntergestoßene Vase.  Es wäre müßig an dieser Stelle eine Aufzählung aller Klauseln und Besonderheiten zu bringen, denn die Besonderheit ist Ihr Unternehmen, nicht die Versicherung dahinter. Außerdem müßte man Dostojewski heißen um das Ganze in lesenswerte Form zu gießen. Danach aber fehlte Ihnen die Zeit und die Lust, dies alles zu lesen.

Ihr Unternehmen – Ihr Risiko – Ihre Betriebshaftpflichtversicherung

Lassen Sie uns Ihre Betriebshaftpflichtversicherung prüfen oder, sofern Sie noch keine haben, unterhalten wir uns über eine Lösung für Sie. Das kann auch online erfolgen. Buchen Sie unten direkt Ihren Wunschtermin und los gehts. Ihr Produkt und unser Konzept, Sicherheit für Ihr Unternehmen.

Egal wo Sie sind, wir beraten auch online. Testen Sie uns!

Verwaltungsbeirat und Vermögensschadenhaftpflicht

Verwaltungsbeirat und Vermögensschadenhaftpflicht

Die Vermögensschadenhaftpflicht, eine Versicherung für reine „Geldschäden“, kennt viele Bereiche. Als Verwaltungsbeirat einer Wohnungseigentümergemeinschaft zeichnen Sie verantwortlich auch für finanzielle Entscheidungen im Sinne der Eigentümergemeinschaft. Die Vermögensschadenhaftpflicht soll Sie davor schützen, dass ein Fehler Sie selbst teuer zu stehen kommt. Aber Achtung: In vielen Policen schlummert gewaltiges Konfliktpotential, weil der Eigenschaden des für Sie als Verwaltungsbeirat nicht gedeckt ist.

Verwaltungsbeirat als Ehrenamt

Das Ehrenamt als Verwaltungsbeirat einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist an sich keine dankbare Aufgabe, aber welches Ehrenamt ist das schon? Sie zeichnen verantwortlich für Entscheidungen rund um die verwaltete Immobilie. Als Verwaltungsbeirat einer Wohnungseigentumsgemeinschaft gemäß § 29 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) sind Sie die „Kontrollinstanz“ für den Hausverwalter, und „segnen“ letzten Endes seine Entscheidungen ab. Das bringt eine gewisse Mitverantwortung für Schäden mit sich, wenn Sie denn vom Verwalter zu verantworten sind.

Schäden am Gebäude

Nun sind Gebäudeschäden in der Regel nicht dem Hausverwalter in die Schuhe zu schieben. Denn der kann freilich nichts dafür, wenn der Blitz einschlägt. Auch der Sturm, der einen Teil der Dachziegel mitreißt oder der Fluß, dessen Ufer plötzlich in Ihren Keller verschoben scheint, gehen nicht auf das Konto des Hausverwalters. Sollte dies doch so sein, wäre er auch in der Lage den Schaden durch ein Wunder zu beheben:) Aber Scherz beiseite, natürlich sind reine Sachschäden, wie eben beschrieben, auch kein Verantwortungsbereich des Hausverwalters. Sollte aber die Schadensbehebung nicht gedeckt sein, weil die Versicherung falsch abgeschlossen wurde, dann sieht die Sache schon anders aus.

Vermögensschäden

Wir reden hier über Vermögensschäden im klassischen Sinne. Der Vermögensschaden der entsteht, ohne dass ein Sachschaden oder Personenschaden vorausging. Bleiben wir noch ein wenig bei dem obigen Beispiel: Es regnet, 300 Liter auf den Quadratmeter, seit Stunden. Regenwasser flutet das Grundstück und dringt über Kellerfenster und als Rückstaumasse durch den Kanal ins Haus ein. Der Sachschaden ist gewaltig und sollte behoben werden. Was aber, wenn keine Elementarversicherung besteht? Zum Beispiel durch einen Fehler beim Wechsel der Versicherung? Dann entsteht den Wohnungseigentümern ein Vermögensschaden, denn sie müssen den Gebäudeschaden aus der eigenen Tasche zahlen. Und diesen Vermögensschaden sollte die Vermögensschadenhaftpflicht des Hausverwalters decken. Und die des Verwaltungsbeirats, so er denn an dieser Entscheidung Anteil hatte.

Ausschlüsse

Aufgepasst: Nicht jedes Versicherungsunternehmen deckt Vermögensschäden die dadurch entstehen, dass Versicherungsverträge falsch abgeschlossen werden. Doch die Fehler, die einem Verwaltungsbeirat unterlaufen können, sind ja auch weitreichender. Fehlerhafte Kontrolle der Tätigkeit des Wohnungseigentumsverwalters, unrechtmäßige Verweigerung der Zustimmung zu einer Veräußerung, Schadenersatzforderungen durch Fehler bei Sanierungsauftrag, all dies sind Möglichkeiten, aus denen der Eigentümern ein Schaden entstehen kann.

Eigenschaden oft nicht gedeckt

In der Regel sind Sie als Verwaltungsbeirat auch Miteigentümer der verwalteten Immobilie. Achten Sie beim Abschluss der Vermögensschadenhaftpflicht darauf, dass Ihr Eigenschaden gedeckt ist! Die meisten aller Policen, und insbesondere ältere Verträge, leisten nämlich nur den Vermögensschaden der Ihren Miteigentümern entstanden ist, nicht den Ihren. Sie bleiben also auf den Kosten sitzen, die Ihnen ein Fehler Ihres Ehrenamtes eingebracht hat. Dies sollten Sie unbedingt vermeiden! Denn wenn das Ehrenamt Sie schon Zeit (und Nerven) kostet, dann sollte es Ihnen nicht auch noch monetär auf der Tasche liegen.

Deshalb finden wir für Sie den passenden Vertrag. Sprechen Sie uns an oder buchen Sie direkt Ihren Beratungstermin!

Liquidität durch Kautionsversicherung

Liquidität durch Kautionsversicherung

Manche Unternehmen trifft die Coronakrise besonders hart. Sollten Sie in der Baubranche sein und unter der aktuellen Lage zu leiden haben, gäbe es evtl. einen Weg, Liquidität ins Unternehmen zu holen. Indem Sie Geld ausgeben. Klingt seltsam, kann Ihnen aber helfen.

Liquidität durch Ausgaben

Corona ist in aller Munde. Zum Glück nur sprichwörtlich. Aber auch wenn sich nicht alle anstecken, so leiden wir doch alle unter der Situation. Im Bausektor sieht es vielleicht noch ganz okay aus, Langfristfolgen könnten trotzdem eintreten. Wichtig wird wieder mal: Sparen. Aber an welchem Ende? Wie wäre es, bereits ausgegebenes Geld zuückzuholen?

Bauunternehmen und Sicherheiten

Als Bauunternehmer kennen Sie die Situation: Sie müssen Sicherheitseinbehalte leisten. Je nach Bausumme betragen diese fünf bis zehn Prozent der Bausumme, und die bleiben fünf Jahre liegen. Wenn Sie noch Sicherheitseinbehalte bei Auftraggebern aus Aufträgen der letzten 5 Jahre liegen haben, dann könnten Sie mittels einer Kautionsversicherung hier schnelle Abhilfe schaffen.
Denn genau diese Sicherheitseinbehalte -also auch die zurückliegenden- lassen sich durch Bürgschaften aktiv ersetzen, so dass Ihre damaligen Auftraggeber diese an Sie vorzeitig auszahlen können.

Liquidität aufsummiert

Fünf bis zehn Prozent der Bausummen addieren sich rückwirkend schnell zu hohen Summen, die Ihrem Unternehmen durch den Abschluß einer Kautionsversicherung schnell zu Liquidität verhelfen können.

Ruhen der Betriebshaftpflichtversicherung

Noch ein Tipp für gebeutelte Friseure, Fitnessstudios und Massagestudiuos: Reden Sie mit Ihrem Betriebshaftpflichtversicherer. Wir waren für unsere Kunden aktiv und konnten erreichen, dass die Betriebshaftpflichtversicherung für den Zeitraum der behördlich angeordneten Schließung „ruht“. Sprich, sie muss nicht bezahlt werden. Natürlich ist das nicht DER große Brocken, das wissen wir. Aber wenns eng wird, dann hilft jeder gesparte Euro. Liquidität zählt!

Gefährdung ausschließen

Beachten Sie jedoch bitte, dass von Ihrem Geschäft in dieser Zeit wirklich KEINE Gefährdung mehr ausgehen darf die Ihnen zur Last gelegt werden kann! Mietsachschäden, die von Ihrem Betrieb ausgelöst werden, auch wenn Sie nicht da sind, wären für den Zeitraum der ruhenden Versicherung NICHT gedeckt. Trennen Sie z.B. alle elektrischen Geräte vom Netz. Kommt es während Ihrer Abwesenheit zu einem Brand im Gebäude, z.B. weil Sie Akkus am Ladeterminal ließen, kann Ihnen das einen Haftungsfall an den Hals bringen. Nehmen Sie unseren Hinweis als Rat, nicht als Handlungsempfehlung! Die Entscheidung, ob Sie auf den Versicherungsschutz der Betriebshaftpflichtversicherung verzichten wollen, müssen Sie selbst treffen.
Bleiben Sie gesund!

Buchen Sie uns!

Wir beraten auch online. Hier finden Sie Ihren Termin.

Niveau steigt bei Cybercrime

Niveau steigt bei Cybercrime

Erinnern Sie sich noch an das Elbehochwasser 2002/2003? Das verwüstete weite Landstriche Deutschlands komplett und verschlang ungeheure Summen. Und erinnern Sie sich vielleicht auch an den Cyberangriff auf Sony in 2014? Nein? Katastrophen müssen eben oft erst vor der eigenen Haustüre passieren, bevor Schutzmaßnahmen beschlossen werden. Die Hochwasser der Vergangenheit haben nun zu einem starken Interesse an Elementarversicherungen geführt. Doch die Hackerangriffe auf Sony, den Deutschen Bundestag, die Bangladesh-Bank und viele andere aber sind verpufft, und die Cyberversicherung ist nach wie vor völlig unterrepräsentiert. Nur das Niveau der Hackerangriffe steigt stetig, so wie die Flut!

Daten verraten

Arbeiten Sie in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Praxis auch mit sensiblen Kundendaten? Nun, dann sollten Sie nicht warten bis sich Datendiebe in Ihre Systeme einschleichen. Unzählige Beispiele aus Unternehmen und Behörden zeigen, wie raffiniert Cyberkriminelle vorgehen. Was die Folgen eines Angriffs sind und wie man sich schützen kann, das lesen Sie hier.

Sony und die Kosten auf hohem Niveau

Damals erbeuteten nordkoreanische Hacker die Daten von etwa 47.000 aktiven und ehemaligen Sonymitarbeitern, darunter die Daten vieler Prominenter. Deren Daten hatten die Hacker dann teils veröffentlicht oder verhökert, das ist ja immerhin der Sinn einer solchen Aktion. Sony zahlte seinen Mitarbeitern damals insgesamt acht Millionen Doller Schadensersatz.  Neben dieser immensen Summe, die das Unternehmen aufbringen musste, war insbesondere der Imageverlust sehr bedeutend. Reputationsschäden, so nennt man den Schaden der einer Arztpraxis entsteht, wenn offensichtlich wird, dass Patientendaten dort nicht sicher sind. Reputationsschäden sind in guten Cyberversicherungen mit gedeckt. Das Niveau der öffentlichen Meinung wird der Versicherer durch Kampagnen wieder herzustellen versuchen.

Bedrohung durch GermanWiper zerstört Daten dauerhaft

Mit einer als Bewerbung getarnten E-Mail versuchten Hacker seinerzeit die Ransomware GermanWiper auf Rechnern einzuschleusen. Eine angehängte ZIP-Datei enthielt die Malware, die sich dann lustig ins eigene IT-System einfraß. War der Versuch geglückt, begannen die Täter Lösegeld zu erpressen. Sie gaben vor, die auf dem Gerät gespeicherten Daten seien verschlüsselt worden. Tatsächlich aber zerstört die Malware alle Daten dauerhaft. Trotz Lösegeldzahlung wären die Betroffenen Unternehmen also auf dem Schaden sitzen geblieben. Ransomware-Opfer sollten deshalb unbedingt niemals auf Lösegeldforderungen eingehen.

Was mit gestohlenen Daten passiert

Doch was genau geschieht nun mit gestohlenen Daten? Wertvolle persönliche Daten wie Bankverbindungen, Passwörter und Adressen landen oftmals im Dark Web, also in schwer zugänglichen „illegalen“ Bereichen des Internets. Sie werden dort zum Kauf angeboten oder einfach gestreut. Und wenn Ihre Daten, oder die Daten Ihrer Kunden im Darknet landen, dann werden sie dort auch genutzt. Das haben Tests der amerikanischen Datenschutzbehörden ergeben.

81 Millionen Dollar kriminelles Niveau

Die Finanzzeitschrift Capital beschreibt in einem Artikel vom 1. August 2017, wie der spektakuläre Cyberangriff auf die Bangladesh Bank im Jahr 2015 ablief. Der größte Bankraub der Geschichte konnte gerade so noch vereitelt werden. Aber immerhin 81 Mio Doller waren am Ende doch verschwunden. Oder sagen wir, jemand anders hatte sie dann. Ausgelöst angeblich übrigens durch eine Schadsoftware die als Anhang einer Fakemail, einer gefälschten Bewerbung, an die Bank geschickt wurde. Und da sage einer, er sei vor solchen Angriffen sicher.

Erhöhen Sie das Niveau Ihrer Gewerbeversicherungen

Sicher haben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Praxis eine Feuerversicherung, und ganz bestimmt eine Versicherung gegen Einbrüche. Wie siehts mit dem Versicherungsschutz gegen digitale Einbrecher aus? Sichern Sie den Fall der Cyberkriminalität ab, es lohnt sich. Internetkriminelle kommen schneller auf Ihren Rechner als Einbrecher in Ihr Geschäft. Cyberversicherungen sind bezahlbar, der Cyberschaden ist es womöglich nicht! Und im Unterschied zu den Einbrechern mit dem Stemmeisen, haben die Internetkriminellen ein sehr, sehr hohes Nivau!

Wir sind sicher!

Cybercrimeversicherungen auf Ihr Unternehmen zugeschnitten liefern wir! Fragen Sie uns!

Selbständige in der Rentenpflicht

Selbständige in der Rentenpflicht

2020 wirds wohl nun doch ernst für alle Selbständigen: Die Pflicht zur Altersvorsorge wird kommen. Warum auch nicht?

Am Anfang war die KV-Pflicht

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, da Selbständige weder für die Rente noch für Krankheitsfälle vorsorgen mussten? Seit 2007 ist das zumindest teilweise vorbei. Den seit jenem Jahr gilt zumindest die Pflicht eine Krankenversicherung abzuschließen, für jeden Selbständigen. Dabei bleibt es dem Selbständigen überlassen, ob er sich privat oder gesetzlich versichern will. Und so ähnlich dürfte es auch mit der Rentenversicherungspflicht kommen.

Das Ende der Sorglosigkeit für Selbständige

Klar ist: Wer nichts für die Rente tut, wird das Nachsehen haben. Und viele Selbständige, die Ihre Rentenpläne aufschieben bis zum 50. Geburstag, werden später auf alle Fälle dem Sozialamt auf der Tasche liegen. Die Ausrede kommt oft: Später, wenn der Laden läuft, dann hab ich Geld genug um was zu machen. Diese Ausrede ist billiger als die Stromrechnung ab dem 67. Geburtstag. Die Alternative zum Sparen heißt Erben. Schätzen Sie die Möglichkeiten selbst ab!

Was kommt auf Selbständige zu?

Noch steht nicht fest, wie das Gesetz genau aussehen wird. Pflicht zur Einzahlung in die Deutsche Rentenversicherung? Eher unwahrscheinlich. Wahlmöglichkeit zwischen Deutscher Rentenversicherung und Basisrente, auch Rüruprente genannt? Sehr wahrscheinlich. Ein Verwertungsverbot für bestehende Lebensversicherungen, quasi das Verbot der Kapitalauszahlung (alles auf einmal) bei älteren Versicherungsverträgen? Könnte auch kommen. Anerkennung von betrieblichen Altersversorgungen für Gesellschafter-Geschäftsfüher einer GmbH? Ziemlich sicher.

Was spricht für die gesetzliche Rentenversicherung?

Wenig. Die Bevölkerungsentwicklung spricht klar dagegen. Immer mehr Rentner gegen immer weniger Beitragszahler. Entweder steigen die Beiträge demnächst massiv, oder die Renten müssen sinken. Schon jetzt „lebt“ die Deutsche Rentenversicherung von Millardenzuschüssen des Bundes. 100 Millarden Euro sind es aktuell. In Zahlen: 100.000.000.000 Euro. Ich weiß nicht, wie es Ihnen damit geht, aber ich persönlich bin froh, dass ich diesem System kein Geld nachwerfen muss.Was spricht gegen die private Vorsorge mit Rürup- oder Basisrente?

Kaum etwas, wenn man es richtig macht. Ein Vertrag mit der privaten Versicherungwirtschaft ist besser vererbbar als die gesetzliche Rentenversicherung. Und ja: Die Überschüsse sinken seit Jahren, aber ihre Garantieversprechen kann die Versicherungswirtschaft noch immer erfüllen, auch ohne milliardenschwere Zuschüsse des Bundes. Wenn man nun noch bedenkt, wie restriktiv die Anlagepolitik der Versicherer aufgrund Gesetzesvorgaben sein muss, der kann nur staunen, über die Leistungsfähigkeit der deutschen Lebensversicherer. Faktisch zwingt der Gesetzgeber die Versicherungswirtschaft zum Kauf ruinöser, schlecht verzinster Anlagen. Meine Meinung: Wer unter diesen Umständen noch Geld verdient, dürfte zukunftsfähig sein!

Worauf kommt es an?

Wie bei allen Anlagen gelten drei Punkte: Kosten runter, Konzept rein, Gewinne sichern. Wer diese drei Punkte umsetzt ohne auf dubiose ETF oder Finanzverblödung zurückzugreifen, der wird gut fahren und langfristig gut fürs Alter vorsorgen. Wie das geht, erfahren Sie gerne bei uns.