Haftpflichtversicherung auch für Radsport?

Haftpflichtversicherung auch für Radsport?

Sommerzeit – Rennradzeit. Triathleten und Radsportler bereiten sich auf ihre Wettkämpfe vor. Was aber, wenn man beim Training einen Fußgänger oder einen anderen Radfahrer übersieht und anfährt? Die passende Haftpflichtversicherung ist so wichtig wie funktionierende Bremsen.

Nicht jede Haftpflichtversicherung deckt Schäden von Radsportlern

Ältere Versicherungsbedingungen oder auch bestimmte Anbieter decken keine Haftpflichtschäden bei Triathlonrennen oder dem Training dazu! Sportler sollten sich eingehend mit ihrer Haftpflichtversicherung befassen. Haftpflichtschäden sind nun mal ein enormes, sogar existenzbedrohendes Kostenrisiko. Ältere Verträge schließen oft Radrennen und das Training dazu aus. Neuere Bedingungen decken das Risiko fast immer, es gibt aber leider Ausnahmen.

Cosmos Direkt Privathaftpflichtversicherung leistet NICHT bei Radrennen und dem Training dazu!

Besondere Bedingungen zur Privathaftpflichtversicherung Cosmos Direkt, Stand 02/2015  Punkt 4: „…Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Haftpflichtansprüche aus der Teilnahme an … Radrennen… und dem Training dazu…“

Triathlon ist eine Radsportveranstaltung und bei diesem Anbieter somit nicht mitversichert.

Lustig: Bei telefonischer Nachfrage im Hause Cosmos kommt die Antwort: Diese Frage habe sich in den letzten 20 Jahren nie gestellt. Es scheinen also nicht viele Triathleten bei Cosmos versichert zu sein, zum Glück!

Bei geringfügigen Schäden fragt in der Regel niemand, warum man auf dem Rad unterwegs war. Bei einem Personenschaden sieht das schon anders aus. Den Staatsanwalt dürfte schon interessieren, warum man mit 70 Sachen den Autobahnzubringer runtergedonnert ist.

Haftpflichtversicherung

Foto: 246520_web_R_by_querschnitt_pixelio.de

Drum prüfe wer sich vertraglich bindet…

Radsportler und Triathleten sollten also Ihre Haftpflichtpolice auf Deckung prüfen. Insbesondere dann, wenn sie nicht über Verein oder Verband eine solche Absicherung genießen. Die meisten Versicherer haben ihre Bedingungen umgestellt und versichern sportliche Aktivitäten inzwischen ausnahmslos mit. Trotzdem gibt es immer noch Ausnahmen am Markt, und in Bedingungen alter Verträge dürfte die Lücke oft zu finden sein.

Gute Fahrt wünscht

Olaf

Haftpflichtschaden durch große Kinder

Haftpflichtschaden durch große Kinder

Eigentlich sind wir doch alle mal Kinder gewesen? Okay, es mag Ausnahmen geben, die kommen schon als Erwachsene zur Welt und haben halt nie Mist gebaut. Aber für alle die mal klein waren gilt: Wer hat als Kind keinen Haftpflichtschaden gebaut? Also ich erinnere mich an meine ziemlich genau. Denn auch wenn andere Gerüchte umgehen: Versicherungsmakler waren früher selbst mal kleine Menschen.

Eine häufig gestellte Frage: Haftpflichtschaden durch volljährige Kinder die nicht berufstätig sind?

Der Fall: Sohn oder Tochter nehmen nach der Schule kein Studium auf, sondern überbrücken ein Jahr mit einem Minijob oder reisen einige Monate in der Welt herum. Aber Achtung: Für manche Privathaftpflichtversicherer ist das ein Grund, einen eventuellen Haftpflichtschaden abzulehnen.

Ein Beispiel: Eine Privathaftpflichtversicherer wollte einen Schaden nicht regulieren. Der schadensverursachende Sohn der Familie war volljährig und Minijobber, aber eben noch nicht an der Uni eingeschrieben.

 

Gute Versicherungsbedingungen und der Haftpflichtschaden

Volljährige Kinder sind während einer Schul- oder unmittelbar anschließenden Berufsausbildung in der Police der Eltern mitversichert. Die Art der Ausbildung sollte, um Mißverständnissen vorzubeugen, in den Versicherungsbedingungen genau definiert sein als berufliche Erstausbildung – Lehre und/oder Studium, auch als Betriebspraktika. Nicht gültig sind jedoch Referendarzeiten und Fortbildungsmaßnahmen u.ä..

Haftpflichtschaden

(Foto: by_Thomas-Max-Müller_pixelio.de)

Wartezeiten und Überbrückungen

Wartezeiten von bis zu einem Jahr oder gar zwei Jahren nach Beendigung der Schulausbildung gelten in guten Versicherungsbedingungen als „unmittelbar anschließend“. Der Versicherungsschutz sollte also auch dann weiter bestehen, wenn während dieses Zeitraumes eine Aushilfstätigkeit ausgeübt wird. Keine Ausbildung direkt nach der Schule? Na und?  Im direkten Anschluss an die  Schul-/Berufsausbildung sollte Versicherungsschutz bis zu längstens einem Jahr kein Problem sein, zumindest bei gescheiten Anbietern.

Erfahrungen & Bewertungen zu Misch & Wipprecht GmbH