Rechtsschutz für Gewerbe

Rechtsschutz für Gewerbe

Ein Rechtsstreit ist immer teuer. Den Streit mit einem Arbeitnehmer oder Verstöße gegen das Datenschutzgesetz sollten Unternehmer mit einer Rechtsschutzversicherung für ihr Gewerbe versichern. Was da versichert ist, und warum das Ihnen nutzen kann, lesen Sie hier.

Jedes Unternehmen, egal ob Hausmeisterservice oder produzierendens Gewerbe, braucht eine Rechtsschutzversicherung. Nicht um sich vor unerwünschten Telefonanrufen zu schützen, sondern um seine Existenz zu sichern. Rechtsschutzversicherungen für Gewerbe sind anders gestrickt als zum Beispiel Rechtsschutzversicherungen für Arztpraxen.

Was ist in Rechtsschutz für Gewerbe versichert?

Sie vereinbaren einen Umfang an erforderlichen Leistungen. Dieser sollte für die Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen ausreichend sein! Zunächst muss jedoch geklärt werden, welche Personen in welcher Eigenschaft zu versichern sind. Dies wären zum Beispiel Sie als Inhaber oder Geschäftsführer. Weiterhin Ihre Arbeitnehmer/-in in Ausübung ihrer Tätigkeiten für Sie. Sinnvoll ist der Einschluß des Privatrechtsschutzes für Sie und Ihre Familie. Womit wir bei den Leistungen wären.

Welche Leistungen sind in Rechtsschutz für Gewerbe unter anderem versicherbar?

Immer wieder gerne genutzt: Der Verkehrs-Rechtsschutz für Ihr Unternehmen und für Ihre Privatangelegenheiten. Außerdem der Privat-Rechtsschutz für Sie als Inhaber/Geschäftsführer. Natürlich ist auch der Rechtsschutz für Sie als Eigentümer, Mieter und Vermieter von Wohnungen und Grundstücken versicherbar. Wichtig, gerade in heutigen Zeiten ist der Spezial-Straf-Rechtsschutz. Vergessen Sie diesen bitte niemals! Versicherungs-Vertrags-Rechtsschutz kann wichtig sein, wenn Sie gegen eine Versicherung vorgehen wollen. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Rechtsschutzversicherer nicht zum gleichen Versicherungskonzern gehört wie zum Beispiel Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung. Es kommt vor, dass ein Rechtsschutzfall gegen das eigene Haus abgelehnt wird. Der Vertrags-Rechtsschutz für Hilfsgeschäfte, also wenn der neue Scanner streikt oder die Hebebühne bricht, ist ein wichtiger Leistungspunkt. Wie auch das Forderungsmanagement, das Ihnen beim Eintreiben offener Rechnungen hilft.

Das waren die Leistungen, und nun einige Leistungsarten

Der Schadenersatz-Rechtsschutz, der Arbeits-Rechtsschutz, der Steuer-Rechtsschutz, der Sozialgerichts-Rechtsschutz, der Straf-Rechtsschutz, der Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz, der Rechtsschutz für Opfer von Gewaltstraftaten, der Daten-Rechtsschutz vor Gerichten…

Streit mit Kunden immer außen vor

Achtung: Sie betreiben Ihre Gewerbe nach bestem Wissen und Gewissen und haben trotzdem Streit mit einem Ihrer Kunden? Nun denken Sie: Kein Problem, ich hab ja meine Rechtsschutzversicherung. Dann liegen Sie leider falsch! Diese Art Stress können Sie nur mit einem besonderen Einschluß versichern, dem Firmen-Vertragsrecht! Das ist immer versicherbar, nur nicht immer bezahlbar.

Was geht meist gar nicht in Rechtsschutz für Gewerbe?

Baurechtsstreitigkeiten, das versichert Ihnen (eigentlich) keiner mehr. Es gibt Ausnahmen für Ihre private Baustelle, aber auch nur bei einem einzigen Anbieter, und das wars für diesen Leistungsteil auch schon. Ähnlich sieht es aus bei Streitigkeiten aus dem Bereich des Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrechtes. In gewerblichen Versicherungen ist dies nicht abzusichern. Auch hier gilt, für den Privatmann machbar in Grenzen, mit sehr langer Wartezeit. Rechtsfälle des Versicherungsnehmers und mitversicherter Personen untereinander sind ebenso ausgeschlossen wie Kapitalanlagestreitigkeiten. Sollten Ihnen Sie Streitigkeiten vor internationalen Gerichtshöfen und Verfassungsgerichten drohen, setzen Sie bitte auch nicht auf Ihre Rechtsschutzversicherung. Bei vorsätzlich begangenen Straftaten, nach rechtkräftiges Urteil, oder bei vertragsrechtlichen Streitigkeiten, weil Sie Forderungen an Kunden, Gewährleistungsansprüche von Kunden auf dem Tisch haben, wird in der Regel auch nicht geleistet.

Hier kann der Versicherungsmarkt aber Ausnahmen und zumindest teilweise Deckungslösungen kennen, siehe Firmenvertragsrecht.

Wie läuft der Rechtsschutzfall ab?

Suchen Sie vor erster Konsultierung eines Anwalts immer zunächst das Gespräch mit dem Rechtsschutzversicherer. So können Sie im Vorfeld prüfen lassen, ob ein Rechtsstreit Aussicht auf Erfolg hat, den Versicherungsumfang konkret abgrenzen und sich eine verbindliche Deckungszusage geben lassen. Für einzelne Bausteine der Rechtsschutzversicherung kann eine Wartezeit vereinbart sein. Für Versicherungsfälle, die sich innerhalb dieser Wartezeit oder vor dem Versicherungsbeginn ereignen, besteht kein Versicherungsschutz.

Was gibt es sonst noch im Bereich Rechtsschutz für Gewerbe?

Eigenschadenversicherung

Ähnlich wie bei der D & O schützt die Eigenschadenversicherung eine Firma vor den Vermögensschäden durch Handlungen und Entscheidungen ihrer Mitarbeiter. Der versicherte Personenkreis ist hier jedoch nicht die Führungsetage, sondern der größere Teil der Mitarbeiter, die eher als Erfüllungsgehilfe tätig sind (inkl. Aushilfen und Praktikanten). Auch hier können größere Schäden verursacht werden: falsch weitergegebene Rabatte an Kunden, vergessenes Komma bei einer Bestellung, einer Zeitarbeitsfirma wird vergessen mitzuteilen, dass keine Arbeiter mehr benötigt werden, etc. Die Eigenschadenversicherung ist eine interessante neue Form des Firmenschutzes.

Rechtsschutzversicherung für Unternehmenslenker („Manager-Rechtsschutz“)

Dieser spezielle Rechtsschutz ist vor allem für Geschäftsführer und Vorstände interessant. Deren Arbeitsverträge fallen mämlich nicht unter die Deckung eines Arbeits-Rechtsschutzes. Diese Art Streitigkeiten könnten über einen Anstellungsvertragsrechtsschutz gedeckt werden. Auch die persönliche Haftung eines Firmenlenkers kann über D & O und/oder speziellen Vermögensschadenrechtsschutzversicherung gedeckt werden. Der dritte Baustein des „Manager-Rechtsschutzes“ deckt die strafrechtliche Verfolgung der versicherten Person. Diese Sonderform der Rechtsschutzversicherung ist jedem Firmenlenker nur wärmstens zu empfehlen.

Ihr Unternehmen – Ihr Risiko – Ihre Rechtsschutzversicherung

Lassen Sie uns Ihre Rechtsschutzversicherung prüfen oder, sofern Sie noch keine haben, unterhalten wir uns über eine Lösung für Sie. Das kann auch online erfolgen. Buchen Sie unten direkt Ihren Wunschtermin und los gehts. Ihr Produkt und unser Konzept, Sicherheit für Ihr Unternehmen.

Egal wo Sie sind, wir beraten auch online. Testen Sie uns!

Rente ist völlig überbewertet

Rente ist völlig überbewertet

Gerade junge Menschen hätten noch die Chance der Katastrophe um ihre Rente zu entkommen. Dazu gehört eine Portion Mut und vor allem die Kraft, den Hammer des eigenen Schicksals selbst auf den Amboß zu schlagen. Dummerweise aber wird uns seit fast zwei Jahrzehnten eingetrichtert, wir hätten uns um unsere eigene Zukunft nicht zu kümmern. Fatal, wie man bereits heute sehen kann.

Ende mit Schrecken

Am 16. April schrieb die Neue Zuricher Zeitung: Deutschland erwacht aus der Wohlstandsillusion. Wirklich? Dann dürften in Zukunft die eigenen Bestrebungen nach Altersvorsorge zunehmen. Der Bürger sucht also in seinen Hosentaschen nach dem Zettel auf dem seine Rentenformel notiert ist. Aber die Politik hat ihm längst die Taschen zugenäht. Um die Rente kümmert sich Berlin, wie um alles andere auch.

Bevormundet auch beim Thema Rente

Wir sind es gewohnt, für uns entscheiden zu lassen. Und gerade beim Thema Rente lassen wir uns pampern und hoffen, die Windel hält. Dabei ist die gesetzliche Rente längst nicht mehr „dicht“. Das weiß ja jeder. Und das wäre auch nicht schlimm, wenn man anderweitig investiert wäre. Ist man aber eher selten. In Aktien oder die eigene Immobilie vielleicht.

Das eigene Haus

Deutschland ist Mieterland. Und die Mieten klettern. Wer dem entgehen will muss kaufen oder bauen. Gleiches Spiel, die Preise explodieren. Und nun vergleichen Sie mal die Mietsteigerungen oder die Preisspirale der Immobilien mit den Zahlen auf Ihrem Rentenbescheid. Fällt Ihnen was auf? In vielen Regionen Deutschlands sind Immobilien heute kaum mehr erschwinglich, und kuriose Vorschriften verteuern das Bauen zusätzlich. Wußten Sie, dass die Grunderwerbssteuer in den letzten 20 Jahren verdoppelt wurde? Hat sich der Wert Ihres Sparbuchs in den letzten 20 Jahren verdoppelt?

Es nützt nichts, die Preise zu deckeln. Es nützt ja auch nichts den Klodeckel zu schließen, man muß einfach mal die Spülung betätigen.

Aktien

Wenn Sie Super-Plus tanken müssen um die Maschine schnell über die Autobahn jagen zu können, dann füllen Sie doch auch kein Frittenfett in den Tank! Es gibt genügend (weltweite) Statistiken darüber: Wer mehr Aktien hält, erwirtschaftet ein höheres Vermögen. Doch die Deutschen Sparen in Festgeld, Sparbuch und herkömmlichen Lebensversicherungen. Außerdem wird Aktiensparen durch wirklich lustige Regulierungen und Vorschriften etwa so einfach wie das Lesen einer lateinischen Bibel. Die Deutschen werden mit allen Mitteln davon abgehalten, das Kapitalmarktschiff zu besteigen. Der Staat siehts gerne, denn auf die Art kann er sich entschulden und die Enteignung der Sparer Dritten in die Schuhe schieben: Banken und Versicherungen.

Wer mit einem Finger auf andere zeigt, weist mit dreien auf sich selbst

Gerne zeigt man im Regierungsviertel auf die bösen Lebensversicherer. Natürlich nicht selbst, dafür hat man seine Geheimwaffe, den Verbraucherschutz, der dann über die Lebensversicherer lästern darf. Die Politik selbst würde das nie tun, ist sie ja für die Schieflage der Szene verantwortlich. Denn dass die Garantiezinsen der Lebensversicherer nicht im Keller sind, sondern begraben unter dem Fundament schimmeln, ist keine Entscheidung der Lebensversicherungswirtschaft, sondern eine Vorgabe der Politiker.

Die Sache mit den Überschüssen

Da war noch was. Die Überschüsse sinken und damit die Erträge. Aber auch das ist politisch gewollt. Denn wer in den vergangen Jahrzehnten in Lebensversicherungen angelegt hat, der lieh dem Staat sein Geld. Lebensversicherer sind gezwungen überwiegend in deutschen Staatsanleihen anzulegen. Gezwungen! Hätte man vor vielen Jahren diesen Zwang gelockert, die Lage sähe heute besser aus, für die Versicherungskunden. Für den Staat allerdings weniger, denn er bekommt ja so Ihr Geld für lau.

Schulden über Schulden

Hängen wir also weiter dem Wahn an, alles würde besser und die Zinsen steigen wieder und unsere Rente auch? Können wir einst zurückkehren in unser Auenland und uns in den Liegestuhl fallen lassen? Nö! Denn wenn die Zinsen steigen, muss der Finanzminister für seine Schulden plötzlich tiefer in die Tasche greifen. Und nach Corona sind die Schulden nicht geringer geworden, oder? Es wird bei der schleichenden Enteignung der Sparer bleiben. Und damit wird es auch für die gesetzliche Rente nicht besser.

Rente selbst planen

Darum: Kümmern wir uns um unsere Rente selbst. Je früher um so besser. Investieren wir am Kapitalmarkt, wie die Schweizer zum Beispiel. Vor allem aber PLANEN wir unsere Rente frühzeitig und professionell. Wie das geht, lesen Sie hier.

Kinderversicherungen

Kinderversicherungen

Egal ob es um die Gesundheit oder die finanzielle Absicherung der Kleinen geht: Spezielle Kinderversicherungen können Eltern dabei unterstützen.

Krankenhauskosten durch Kinderversicherungen absichern

Um die bestmögliche Behandlung zu ermöglichen oder einen Krankenhausaufenthalt möglichst angenehm zu gestalten, gibt es auch hier spezielle Krankenzusatztarife, die auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten sind. 

Manche Anbieter tun sich hier durch ein qualitativ hochwertiges Leistungsspektrum hervor. So können Sie zum Beispiel neben einer Invaliditätskapitalleistung bereits ab einem Invaliditätsgrad von einem Prozent und einem Unfall-Krankenhaustagegeld mit anschließendem Genesungsgeld auch Hilfeleistungen zur medizinischen, schulischen/beruflichen und sozialen Rehabilitation des Kindes mitversichern. 

Berufsunfähigkeit für Kinder??

Aber nicht nur das. Auch was das Thema Berufsunfähigkeit betrifft, können Eltern schon früh für ihre Kinder vorsorgen, und das macht durchaus Sinn. Aufgrund eines unbelasteten Gesundheitszustandes lassen sich Gesundheitsfragen nämlich meist problemlos beantworten. Durch die BU-Optionsklausel kann eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden.

Denn das Leben geht weiter, auch nach der Schule. Und so unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich geht es auch weiter. Einige Kinder werden eine Pause einlegen und sich z.B. mit Hilfe von Praktika orientieren. Andere werden eine vielleicht eine längere Auslandsreise antreten. Mancher ehemalige Schüler wird nahtlos weitermachen mit Berufsausbildung oder Studium.

Eines haben sie aber alle gemeinsam: Sie befinden sich auf dem Weg wirtschaftlich unabhängig zu werden, das Leben selbst zu gestalten und sich beruflich und privat weiterzuentwickeln. Dabei ist die Gesundheit das wertvollste Gut. Wertvoll im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht wenige werden im Laufe ihres Berufslebens ein „Millionen-Einkommen“ mit ihrer Arbeitskraft erzielen, aus dem sich alle Wünsche und Ziele finanzieren. Mehr dazu, sehen Sie in diesem Video:

Kinderversicherungen 

Geldanlage für Kinder

Wer noch weiter plant, macht sich außerdem Gedanken zur finanziellen Situation seines Sprösslings. Egal ob für den Erwerb des Führerscheins, das erste eigene Auto oder doch als zusätzliche Rente: Nicht nur Eltern legen etwas zur Seite, auch Großeltern oder Paten zahlen gerne in einen Sparvertrag ein, der dem Kind zugute kommen soll. Gesellschaften wie Nürnberger und Universa haben sich hierzu Gedanken gemacht und spezielle Produkte entwickelt, die auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder eingehen und sie so optimal durchs Leben begleiten.

Kinderversicherungen bieten Kombinationen aus Berufsunfähigkeitsvorsorge, Invaliditätsvorsorge und Sparplan. Ob das immer so rentabel ist, sollte nachgerechnet werden. Für alle, die Sparpläne suchen, bietet dieses Video einen guten Tipp:

 

Kinderversicherungen 

Die passende Kinderversicherung

Egal wo Sie sind, wir beraten auch online. Testen Sie uns!

Praxisrechtsschutz

Praxisrechtsschutz

Braucht eine Praxis unbedingt einen Praxisrechtsschutz? Wir meinen: Ja! Denn immer häufiger klagen Patienten Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen ein. Immer häufiger wird strafrechtlich gegen Ärzte ermittelt, auch wegen des Verdachts des Abrechnungsbetrugs. Auch Streitigkeiten aufgrund der Überschreitung des Arzneimittelbudgets und der anschließenden Regressnahme beim Arzt sind nicht mehr selten.

Praxisrechtsschutz fürs Heilwesen

Ärzte brauchen mehr denn je eine solide, leistungsstarke und möglichst umfangreiche Rechtsschutzdeckung! An einem speziellen Tarif für das Heilwesen führt hierbei aus unserer Sicht kein Weg vorbei.  An folgendem, realen Beispiel sehen Sie, was geschehen kann. 

Ein blauer Brief

Nach einem anstrengenden Tag mit regem Betrieb in ihrer Praxis widmet sich die Kieferorthopädin Dr. Sonja A. noch dem Posteingang: Ein Brief des Disziplinarausschusses der kassenzahnärztlichen Vereinigung ist auch dabei. Sonja A. ahnt bereits, dass es vermutlich erneut um den Vorgang mit dem minderjährigen Patienten Konrad H. geht. Die Kieferorthopädin dachte eigentlich, dass die Angelegenheit mit der Mutter und der Krankenkasse bereits abschließend geklärt sei. Das hatte sie auch der kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) bereits mitgeteilt.

Sonja A. liest sich den beiliegenden „Antrag auf Einleitung eines Disziplinarverfahrens“ durch. Darin wird ihr ein Verstoß gegen die Dokumentationspflicht und die Auskunftspflicht gegenüber dem Vorstand der KZV vorgeworfen. Ein Bußgeld von 8.000,- € wird ihr angedroht.

Behandlungsfehler?

Die KZV führt aus: Der Patient Konrad H. befinde sich seit 6 Jahren wegen einer Fehlstellung der Zähne bei Sonja A. in Behandlung. Bereits vor 5 Jahren habe Sonja A. auf die Notwendigkeit der Extraktion der Weisheitszahnwurzeln hingewiesen, da ansonsten die anderen Zähne wieder verschoben werden. Die Mutter des Patienten vertraute aber der falschen Einschätzung durch den Zahnarzt, so dass es dann zu einer weiteren Zahnverschiebung und notwendigen Behandlung gekommen ist.

Dokumentationspflichten versäumt?

Der erste Befund soll von Sonja A. aber nicht ordnungsgemäß in den Unterlagen dokumentiert worden sein. Dieser sei vielmehr nachträglich und ohne Datumsangabe eingefügt worden. Die KZV moniert außerdem, Sonja A. habe zur damaligen Anhörung nicht das Originalmodell des Kiefers mitgebracht, sondern ein Duplikat. Die Ausgangsbissstellung konnte daher nicht mehr zweifelsfrei rekonstruiert werden. Sonja A. habe somit sowohl gegen ihre Dokumentations- als auch ihre Auskunftspflichten verstoßen.

Ein Fall für den Praxisrechtsschutz

Sonja A. ärgert sich darüber. Die Annahmen der KZV entsprechen nicht der Wahrheit. Sie nimmt Kontakt mit ihrer Rechtsschutzversicherung auf und lässt sich Tipps für die weitere mögliche Vorgehensweise geben. Anschließend beauftragt sie einen im Medizinrecht spezialisierten Anwalt. Dieser formuliert den Sachverhalt aus Sonja A.s Sicht:

Der Eintrag zum Befund der Weisheitszähne sei nicht nachträglich eingefügt worden. Hierzu könne gerne die Arzthelferin Selina V. als Zeugin gehört werden. Diese hatte versehentlich das Datum vergessen, den Befund aber ansonsten ordnungsgemäß dokumentiert. Weiterhin seien die Modelle nur verwechselt worden. Die Originalmodelle hatte Frau Dr. Sonja A. an den medizinischen Dienst geschickt, dies aber vergessen und daher wurden versehentlich Duplikate vor der Anhörung vorgelegt.

Hin und Her

Der Disziplinarausschuss lässt sich davon nur teilweise überzeugen. Die Zeugenaussage der Arzthelferin ist glaubwürdig. Von einer schlichten Verwechslung der Original- und Duplikatmodelle ist man jedoch nicht überzeugt. Die vorgelegten Duplikate weisen einen anderen Biss auf, als der der dokumentiert wurde. Daher wird vom Ausschussnur eine verringerte Geldbuße von 2.000,- € festgesetzt.

Gegen diesen Bescheid erhebt der Rechtsanwalt von Sonja A. Klage. Leider bleiben jedoch die Originale unauffindbar. Der Anwalt rät Sonja A. aus diesem Grund zur Rücknahme der Klage. Für den Rechtsstreit sind insgesamt Kosten von ca. 4.500,- € angefallen. Diese wurden von der Rechtsschutzversicherung für Frau Dr. A. übernommen.

Leistungen der Praxisrechtsschutzversicherung

Dieser Fall betrifft die Leistungsart Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz in Ärzte-Tarifen enthalten, die den Praxis-Bereich beinhalten.

Quelle: KS-Auxilia

Die passende Rechtsschutzversicherung

Egal wo Sie sind, wir beraten auch online. Testen Sie uns!

Betriebshaftpflichtversicherung

Betriebshaftpflichtversicherung

Jedes Unternehmen, egal ob Hausmeisterservice oder produzierendens Gewerbe, braucht eine Betriebshaftpflichtversicherung. Nicht um die sprichwörtlich heruntergestoßene Vase zu ersetzen, sondern um seine Existenz zu sichern.

Konzept vor Produkt

An dieser Stelle der kleine Werbeblock für uns als unabhängiger Versicherungsmakler. Sind wir diejenigen die Sie anrufen sollten, wenn es um die richtige Betriebshaftpflichtversicherung für Ihr Unternehmen geht? Ja! Außer Sie sind Industrie, ein Baulöwe oder eine Spezialbranche wie ein Forstbetrieb zum Beispiel. Sie sind (fast) grundsätzlich richtig bei uns. Warum? Wir zelebrieren nicht den Produktverkauf ! Bankenvertriebe oder Ausschließlichkeiten sind gezwungen das zu verkaufen, was sie haben, und die Auswahl ist Anbietereingeschränkt, zumeist auf einen einzigen. Makler, und ich meine echte Makler und keine Stukturvertriebe, kennen den Markt und passen das Angebot an Ihr Unternehmen an und nicht Ihr Unternehmen an das Angebot. Konzepte sind wichtiger als Produkte.

Bestandteile einer Betriebshaftpflichtversicherung

Im Wesentlichen besteht eine solche Police aus dem Haftpflichtteil und dem Umwelthaftpflichtteil. Je nach Art Ihres Gewerbes muss der entsprechende Part speziell angepasst werden. Betreiben Sie eine KFZ-Werkstatt? Dann brauchen Sie in der Haftpflicht Sondereinschlüsse für das Fahrzeugrisiko und im Umweltteil die Deckung für Ölabscheider. Fürs Lebenmittelgewerbe steht die Haftung durch ihre Produkte im Vordergrund, und für Handwerker dürfte die Deckung von Bearbeitungsschäden eine wichtige Komponente sein. Mit dem Bagger schon mal ein Kabel gerissen und ein Industriegebiet stillgelegt? Die Vermögensschadenhaftung als Folge Ihrer Tätigkeit ist eine wichtige Deckung, die je nach Art Ihres Betriebes genauestens abgestimmt werden muss.

Praxen und freie Berufe

Bei Ärzten und Zahnärzten haben für Haftungsfälle andere Versicherungsbedingungen nötig als die Bäckerei um die Ecke. Leider finden wir oft genug Praxen vor, die eben genau wie die Bäckerei um die Ecke versichert sind. Gerade für Mediziner aber sind strafrechtliche Belange durch Behandlungsfehler im ersten Schritt auch durch die Betriebshaftpflichtversicherung abzusichern.

Anwälte und Steuerberater benötigen in erster Line eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Aber die Betriebshaftpflichtversicherung ist trotzdem wichtig, egal ob sie einen weißen oder schwarzen Kittel tragen. Es gibt nämlich einige Deckungseinschlüsse, die für den Alltag, egal ob in Robe oder Blaumann, wichtig sind.

Ansprüche nach dem AGG

Das Allgemeine Gleichstellungsgesetzt, auch Antidiskriminierungsgesetz genannt: Die kleine Falle für jeden Arbeitgeber. Einen Bewerber nach seiner Religion, seiner sexuellen Neigung oder dergleich gefragt? Das kann Ihnen den Anwalt ins Haus treiben. Sollten Sie also wegen Schäden aus Anfeindung, Schikane, Belästigung, Ungleichbehandlung oder sonstigen Diskriminierungen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) belastet werden, sollte eine gute Betriebshaftpflichtversicherung Sie schützen. Aber Achtung: Altpolicen kennen diesen Einschluß nicht und bei vielen Neuverträgen muß er zugebucht werden, wenn überhaupt möglich.

Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen

Auch diesen Passus kennen nur neuere Policen, und von denen auch nur die guten: Der Mißbrauch personenbezogener Daten aus Verletzung von Datenschutzgesetzen kann zu Vermögensschäden führen. Diese sollten in der Betriebshaftpflichtversicherung inbegriffen sein, wenngleich die Versicherungssumme dafür natürlich immer begrenzt sein wird. Beachten Sie aber bitte, dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit natürlich nicht mitversichert sind!

Betriebshaftpflichtversicherung immer genau prüfen lassen

Klauseln gibt es unzählige. Wichtig ist, welche Sie brauchen. An den Beispielen AGG und Datenschutzbestimmungen sehen Sie, dass es mehr zu bedenken gibt als die schon erwähnte heruntergestoßene Vase.  Es wäre müßig an dieser Stelle eine Aufzählung aller Klauseln und Besonderheiten zu bringen, denn die Besonderheit ist Ihr Unternehmen, nicht die Versicherung dahinter. Außerdem müßte man Dostojewski heißen um das Ganze in lesenswerte Form zu gießen. Danach aber fehlte Ihnen die Zeit und die Lust, dies alles zu lesen.

Ihr Unternehmen – Ihr Risiko – Ihre Betriebshaftpflichtversicherung

Lassen Sie uns Ihre Betriebshaftpflichtversicherung prüfen oder, sofern Sie noch keine haben, unterhalten wir uns über eine Lösung für Sie. Das kann auch online erfolgen. Buchen Sie unten direkt Ihren Wunschtermin und los gehts. Ihr Produkt und unser Konzept, Sicherheit für Ihr Unternehmen.

Egal wo Sie sind, wir beraten auch online. Testen Sie uns!

Mobbing und Rechtsschutz

Mobbing und Rechtsschutz

Mobbing, insbesondere Cyber-Mobbing, ist besonders unter Jugendlichen weit verbreitet. Mobbingopfer haben oft lange mit den Folgen zu tun. Um diesem Schmerz nicht auch noch ausufernde Anwaltskosten hinzuzufügen, brauchen Sie eine gute Rechtsschutzversicherung.

Mobbing – eine wahre Geschichte

Die Eltern von Marie, Tobi und Ulla sitzen auf ihrer Terrasse und schauen ihrer Tochter beim Spielen zu. Sie sind froh, dass ihre Tochter Marie wieder fröhlich ist. Die vergangenen Monate waren der blanke Horror.

Marie wurde in einem beliebten Schüler-Chat auf das Übelste beschimpft und beleidigt. Auch Fotos von ihr wurden hässlich verändert und verunstaltet. Es war fast schon ein Shitstorm, obwohl Marie niemanden etwas getan hatte. Aus Sicht der Täterin allerdings schon – Marie hatte die Hauptrolle im Schultheater bekommen und das hatte ihrer Mitschülerin Janina überhaupt nicht gepasst. Deshalb kam diese auf die Idee, unter verschiedenen Pseudonymen Marie im Netz zu mobben.

Mobbing – die stille Bedrohung

Die Eltern von Marie hatten das Mobbing anfangs nicht mitbekommen. Erst als Marie nicht mehr so fröhlich war, sich zurückzog und auch die Noten schlechter wurden, schöpften sie langsam Verdacht. Nach einem Hinweis von anderen Eltern kamen die beiden schließlich auf den Chat. Anhand verschiedenen Einträge und Aussagen wurde schnell klar, dass es sich bei dem „Täter“ um Janina handelte. Doch alleine kamen Tobi und Ulla nicht weiter – die Eltern von Janina sagten einfach, dass ihre Tochter ja erst 12 Jahre alt und daher für nichts verantwortlich sei!

Rechtsbeistand

In ihrer Verzweiflung schilderten Tobi und Ulla die Angelegenheit daraufhin ihrer Rechtsschutzversicherung und bekamen einen spezialisierten Anwalt empfohlen. So einfach, wie es sich Janinas Eltern dachten, war es nämlich nicht. Strafrechtlich konnte Janina aufgrund ihres Alters zwar nicht belangt werden, doch zivilrechtlich schon. Dazu musste sie für ihre Taten die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht haben. Davon konnte man bei Janina durchaus ausgehen.

Zumindest ist es vorbei

Der beauftragte Rechtsanwalt hatte vor Gericht Erfolg. Janina wurde zur Unterlassung derartiger Äußerungen und Posts verurteilt. Außerdem mußte sie ein Schmerzensgeldes in Höhe von 3.000,- € zahlen. Die Richter stellten in dem Urteil fest, dass Janine bei ihren Taten die notwendige Einsichtsfähigkeit hatte. Die Kosten des Rechtsstreits in Höhe von über 1.500,- € mussten am Ende die Eltern von Janina übernehmen.

Quelle: KS-Auxilia

Die passende Rechtsschutzversicherung

Egal wo Sie sind, wir beraten auch online. Testen Sie uns!

Erfahrungen & Bewertungen zu Misch & Wipprecht GmbH